Im verlorenen Reich der PS-Ikonen

Auto-Skulpturen-Park in Erkrath - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Der Lack ist ab. Und teilweise nicht nur der. Das eine oder andere Rad fehlt ebenfalls. Mal mangelt es an einer Tür, dann fehlt das Lenkrad oder gar das komplette Dach. Bei einigen lässt sich selbst die Marke nur noch schwer erahnen. So ziemlich jedes Gefährt kann schlicht als Rostlaube tituliert werden, ohne hier jemanden zu nahe zu treten. Im Gegenteil, die Faszination des Verfallenen lockt insbesondere Autoliebhaber und Oldtimer-Freunde, aber auch Fotografen und Influencer, die auf der Suche nach ungewöhnlichen Motiven sind, nach Erkrath ins Neandertal. Nur einen Steinwurf von der Fundstelle des berühmten Neandertalers und in Sichtweite des Neandertal-Museums begeistert der private betrieben Auto-Skulpturen-Park mit seinen historischen Schrottautos.

Thema: Auto-Skulpturen-Park in Erkrath
Länge: 4.799 Zeichen
Bildauswahl und Videoclips lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Bremerhaven – Eisbären an der Deichkrone

Bremerhaven - Eisbär - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: „Ein Moin sagt mehr als 1.000 Worte“, lehrt der norddeutsche Volksmund. So gesehen, sind die Menschen in Bremerhaven wohl echte „Schnacker“. Denn egal, wo man geht und steht, wo und wann immer man einem Einheimischen begegnet, erklingt ein freundliches „Moin“. Selbst ganz ohne Übung und mit ein wenig nasaler Betonung fällt es nicht schwer, in den kollektiven Begrüßungskanon an der Mündung der Weser in die Nordsee einzustimmen. Allein schon, weil darin eine gewisse Unbeschwertheit mitschwingt. Eine Unbeschwertheit, die den rund 7,2 Millionen Menschen, die von 1830 bis Mitte der 1970er Jahre von Bremerhaven aus vornehmlich nach Nord- und Südamerika, Australien und Neuseeland auswanderten, abhandengekommen sein dürfte.

Thema: Bremerhaven im Porträt
Länge: 7.064 Zeichen (zuzüglich Infoteil mit 2.370 Zeichen)
Bildauswahl und Videoclips lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Luisenhall – Salzgewinnung wie anno dazumal

Luisenhall Pfannen-Saline - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Der Gebäudekomplex nicht weit von der Göttinger Innenstadt wirkt ein wenig aus der Zeit gefallen, könnte Teil eines Freilichtmuseums sein. Doch weit gefehlt. Luisenhall ist so etwas wie ein produzierender Dinosaurier. Der letzte seiner Art. Quasi ein lebendiges Fossil der Salzherstellung. Die Gebäude aus rotem Ziegeln, Fördertürme aus dunklem Holz, salzverkrusteten Balken und riesigen, smaragd-grün blubbernden Pfannen wirken antiquiert und museumsreif. Und doch verbirgt sich dahinter eine Besonderheit. Denn Luisenhall ist die letzte produzierende Pfannen-Saline in Europa.

Thema: Europas letzte Pfannen-Saline
Länge: 4.484 Zeichen
Bildauswahl und Videoclips lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Happy Birthday, Müngstener Brücke!

Müngstener Brücke und Haus Müngsten - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Wenn etwas oder jemand sprichwörtlich „über die Wupper geht“, ist es – oder die Person – entweder tot, unbrauchbar oder kaputt. Attribute, die zumindest auf die Müngstener Brücke nicht zu treffen, obwohl diese seit mittlerweile 125 Jahren in luftiger Höhe über die Wupper „geht“ – oder besser gesagt, diese in luftiger Höhe überspannt. Ein gigantischer Brückenschlag, der bis heute als Meisterwerk der Ingenieurskunst und Industriekultur gilt. Gleichzeitig darf sich die markante, 500 Meter lange Müngstener Brücke rühmen, mit 107 Metern Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke zu sein. Als das beeindruckende Bauwerk nach knapp dreijähriger Bauzeit 1897 vollendet und die Flussquerung für den Verkehr freigegeben wurde, galt sie als technisches Wunder.

Thema: Streetart in Madeiras Hauptstadt
Länge: 6.059 Zeichen
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Das Mittelalter erwacht in Zons am Rhein

Zons am Rhein - Copyright Karsten-Thilo Raab (48)Textauszug: In der Luft liegt der schwere Geruch von offenem Feuer und frisch gebackenem Brot. Dreckverschmierte Schweine rennen, laut quickend, aufgeregt durch die engen, belebten Gassen. Geschäftige Rheinschiffer passieren den kleinen Marktplatz und tragen im Verborgenen ihre meist gut gefüllten Geldsäcke durch das bunte Getümmel. Die Marktfrauen in ihren dicken, schweren Röcken schleppen handgeflochtene Körbe voll mit weißen Rüben, frisch vom Feld, in Richtung der Baustelle von Burg Friedestrom. So, oder so ähnlich könnte es sich im Jahr 1373 nach Christi zugetragen haben, nachdem der ehemalige kurkölnische Rheinzollort Zons zur Stadt erhoben wurde.

Thema: Ein Stück Großbritannien im Kasbachtal
Länge: 6.110 Zeichen
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Little Britain – ein Kuriosum im Rheinland

Little Britain - Kasbachtal - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Die Queen sitzt scheinbar teilnahmslos auf einer Holzbank. Krone im Haar, mit Pailletten besticktem Kleid und weißen Handschuhen. Überall um sie herum flattern Union Jacks im Wind. Ein wenig wirkt es, als seien die Feierlichkeiten zum bemerkenswerten 70-jährigen Thronjubiläum der britischen Königin noch nicht abgeschlossen. Ein majestätischer Löwe scheint ein wachsames Auge auf die Monarchin zu werfen, während es sich Mr. Bean nur wenige Meter entfernt ebenfalls auf einer Parkbank bequem gemacht und sein schelmisches Lächeln aufgelegt hat. Auf dem gepflegten Rasenstück vor ihm fallen eine typisch rote Telefonzelle sowie ein roter Briefkasten ins Auge, während in der Einfahrt ein grünes Rolls Royce Cabrio scheinbar abfahrtbereit parkt.

Thema: Ein Stück Großbritannien im Kasbachtal
Länge: 5.813 Zeichen
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Potsdamer Genussmomente in der Villa Kellermann

Potsdam - Villa-Kellerman - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Die Lage, die Lage, die Lage sind bekanntlich die drei wichtigsten Kriterien für den Erwerb einer Immobilie. Kommen dann noch das Ambiente, das Ambiente, das Ambiente sowie die Küche, die Küche, die Küche hinzu, dann sind dies die Aspekte, die die Villa Kellermann zu einer der feinsten Genussadressen in Potsdam werden lassen. Das beeindruckende Gemäuer in einer mit Kopfstein gepflasterten Straße liegt malerisch am Ufer des Heiligen Sees. Die in einem dunklen Gelb-Ton gehaltene Fassade lässt weder Rückschlüsse auf die Geschichte des Hauses, noch auf die exzellenten Genussmomente, die im Innern warten, zu.

Textlänge: 3.978 Zeichen
Thema: Besuch im Restaurant von Günther Jauch und Tim Raue
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

3G mal anders: Göttingen ganz genüsslich

Göttingen - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Kein geringerer als der spätere Reichskanzler Otto Fürst von Bismarck gilt als einer der wohl berühmtesten Vorboten der Göttinger Genussmomente. Der umstrittene Staatsmann wurde wegen „stetem Unfleiß“ während seiner Studentenzeit in Göttingen mehrfach in den „Karzer“ gesperrt. Dem Vernehmen nach hatte er zu viel und zu oft den schönen Dingen des Lebens gefrönt. Besondere Genussmomente prägten wohl statt des gewünschten Wissensdursts seinen Studentenalltag. Einige werden nicht müde zu betonen, der nicht unumstrittene Otto Fürst von Bismarck sei trotzdem die Karriereleiter hochgepurzelt.

Textlänge: 7.024 Zeichen (zuzüglich Infoteil mit 1.272 Zeichen)
Thema: Die kulinarische Seite von Göttingen
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Dagebüll – ein Stück Nordsee ohne Strand

Dagebüll - Copyright Karsten-Thilo Raab (19)Textauszug: Hoch im Norden Ostfrieslands liegt Dagebüll. Eigentlich ist die Lage perfekt. Die Nordsee und das Weltnaturerbe Wattenmeer direkt vor der Haustür, einen Steinwurf bis zur Insel Föhr. Auch Amrum, Sylt und Helgoland sind von der Mole aus mit der Fähre zu erreichen. Zum perfekten Meeresglück fehlt eigentlich nur der Sandstrand. Zum Sonnenbaden dient allein die Wiesen am Deich. Dabei ist der im Jahre 2019 fertiggestellte Deich in drei Bereiche unterteilt: den Badeabschnitt, einen Hundestrand sowie einen FKK-Bereich. Der Wechsel der Gezeiten führt dazu, dass dort, wo sich bei Flut genüsslich baden lässt, bei Ebbe auf dem Meeresboden laufen lässt. Und dabei gibt es viel zu entdecken. Denn Dagebüll liegt direkt am UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer, das Lebensraum für eine Vielzahl an Lebewesen wie Wattwürmer, Pfeffermuscheln oder Krebse ist. Ein besonderes Erlebnis ist hier eine geführte Wattwanderung zur Hallig Oland.

Textlänge: 3.353 Zeichen
Thema: Das nordfriesische Dagebüll im Porträt
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Der Hotelcheck: Der Landhafen in Niebüll

Hotel Landhafen, Niebüll - Copyright Karsten-Thilo Raab (29)Textauszug: Irgendwie fühlt man sich permanent beobachtet – vor allem, wenn man sich entspannt auf das Bett fallen lässt. Der Blick scheint einem auch beim Gang ans Waschbecken oder selbst beim Duschen zu verfolgen. „Übeltäter“ ist ein Fisch! Der Gute hängt mit seinem großen Kullerauge scheinbar senkrecht von der Decke. Nein, der wird hier weder geräuchert noch getrocknet, sondern ist der ungewöhnliche Blickfang auf der Tapete im Gästezimmer des Hotels Landhafen in Niebüll. Direkt neben dem Fischkopf prangern die Worte „Koop hooch, ook wenn de Hals schietig ist“ an der Wand. Richtung Fußboden ergänzt eine historische Landkarte von Teilen Nordfriesland das kunstvolle Ensemble.

Textlänge: 4.562 Zeichen
Thema: Test des Hotels Landhafen
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Einbeck – Bockbier-Heimat mit Fachwerkcharme

Einbeck - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Das historische Rathaus von Einbeck birgt ein Geheimnis. Genauer gesagt ist dieses im Kreuztonnengewölbe des Kellers aufbewahrt. Zwischen den Säulen aus dem 15. Jahrhundert lagert eine überaus ungewöhnliche Bierspezialität, die es so bislang noch nicht gab: Der Aged Bock aus der Einbecker Brauerei. Dieses spezielle Bier wird bei gleichbleibender Temperatur in dem kühlen Kellergewölbe für mindestens fünf Jahre gelagert. Der süffige Inhalt der insgesamt 9.000 Flaschen aus einer Abfüllung im Jahr 2015 reift dabei weiter und entwickelt einen leicht süßlichen Geschmack. „Das Besondere am Bockbier ist die Tatsache, dass es, wenn es bei entsprechender Temperatur und Dunkelheit gelagert wird, fast unendlich haltbar ist“, versichert Ulrich Meiser, Sprecher der Einbecker Brauerei, dass sich auch der Alkoholgehalt von 6,5 Prozent im Laufe der Jahre kaum merklich verändern würde.

Textlänge: 5.396 Zeichen (zuzüglich Infoteil mit 1.205 Zeichen)
Thema: Besuch in der Heimat des Bockbiers
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen