Das Mittelalter erwacht in Zons am Rhein

Zons am Rhein - Copyright Karsten-Thilo Raab (48)Textauszug: In der Luft liegt der schwere Geruch von offenem Feuer und frisch gebackenem Brot. Dreckverschmierte Schweine rennen, laut quickend, aufgeregt durch die engen, belebten Gassen. Geschäftige Rheinschiffer passieren den kleinen Marktplatz und tragen im Verborgenen ihre meist gut gefüllten Geldsäcke durch das bunte Getümmel. Die Marktfrauen in ihren dicken, schweren Röcken schleppen handgeflochtene Körbe voll mit weißen Rüben, frisch vom Feld, in Richtung der Baustelle von Burg Friedestrom. So, oder so ähnlich könnte es sich im Jahr 1373 nach Christi zugetragen haben, nachdem der ehemalige kurkölnische Rheinzollort Zons zur Stadt erhoben wurde.

Thema: Ein Stück Großbritannien im Kasbachtal
Länge: 6.110 Zeichen
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Wo das Corona-Virus Busfahrverbot hat

Sofia-Airport Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Fliegen in Corona-Zeiten ist anders. Ab dem Betreten des Flughafens bis zum Zielort hat eine FFP2-Maske den Riechkolben und die Futterluke permanent zu bedecken. So auch auf dem 75-minütigen Flug mit Austrian Airlines von Düsseldorf nach Wien. Einzige gestattete Ausnahmen: die Passkontrolle, um dem pflichtbewussten Beamten einen Vergleich zwischen Passfoto und Realität zu ermöglichen, und die kurzen Momente, in denen etwas Trink- oder Essbares genossen werden können. Daneben ist Abstand weiter das Gebot der Stunde. In regelmäßigen Abständen fordern Lautsprecherdurchsagen die Passagiere dazu auf, mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Reisenden zu wahren.

Textlänge: 2.2.94 Zeichen
Thema: Fliegen in Corona-Zeiten
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen