Istrien – ein Hauch von Toskana und Norwegen

rovinj-35-copyright-karsten-thilo-raab-kopie_470Textauszug: Das geht runter wie Öl. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Zum Frühstück wird ein Schnapspinnchen mit frischem Ölivenöl gereicht. Zugegeben, es kostet ein wenig Überwindung, daran zu nippen, und es kratzt im Abgang leicht im Hals. „Das ist gut für den Cholesterinspiegel“, versichert Valter Smilović, um sogleich selber das Glas zu erheben. Und er muss es wissen. Schließlich ist der graumelierte Vortrinker aus Buje einer der namhaftesten Olivenölproduzenten in Istrien, jener vom mediterranen Klima verwöhnten Halbinsel im Norden Kroatiens.

Textlänge: circa 6.760 Zeichen (plus Infoteil mit ca. 3.400 Zeichen)
Große Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen

Dalmatien – wo Kroatien am schönsten ist

dubrovnik2copyrightkarstenthiloraabkopie_470Textauszug: Eine Landschaft wie gemalt, Städte wie aus dem Bildbuch und das Meer so tief blau, als hätte jemand sämtliche Tintenfässer der Welt hier ins Wasser geschüttet. Dazu von der Sonne verwöhnt, mit herrlichen Stränden und mit einer imposanten Inselwelt gesegnet: Keine Frage, Dalmatien gehört nicht von ungefähr zu den beliebtesten Ferienregien an der kroatischen Küste. Allen voran Dubrovnik, das zu Recht als Perle der Adria gilt. Der unvergleichliche George Bernard Shaw beschrieb die 48.000-Seelen-Gemeinde einst als „das Paradies auf Erden“. Entgegen der lobenden Worte des irischen Literaturnobelpreisträgers ging es in der langen, bewegten Geschichte von Dubrovnik allerdings nicht immer paradiesisch zu.

Textlänge: circa 6.600 Zeichen
Bildauswahl lieferbar
Infos anfordern, Text oder Bilder bestellen