San José – Hauptstadt des Silicon Valleys

Textauszug: Zugegeben, Downtown klingt nach charmanten Boutiquen, kleinen Geschäften und Einkaufsvergnügen. Nicht so in San José, der Hauptstadt des berühmten Silicon Valleys. Im Herzen der drittgrößten Stadt Kaliforniens finden sich zwar einige nette Restaurants sowie Bars und auch alle namhaften Hotelketten der Welt haben hier ihre Dependancen. Schnuckelige Ladenzeilen sucht man in dem Hochhausmeer vergebens. Dafür lesen sich die Namen der hier ansässigen Unternehmen wie das Who is who der Hightech- und Computerwelt. Von Adobe und eBay über Apple und Cisco bis hin zu Google, Intel, Oracle und Facebook – um nur einige der Global Player zu nennen, ist in und um die Millionenstadt alles vertreten, was in der Computerbranche Rang und Namen hat.

Thema: Stippvisite im „Valley optimistic“ in Kalifornien
Länge: 8.664 Zeichen (zuzuglich Infoteil mit 2.540 Zeichen)
Bildauswahl und HD-Video-Clips lieferbar
Bestellen

California dreamin‘ im Surfmekka Santa Cruz

Textauszug: Jeden Morgen dasselbe Spielchen an der Monterey Bay. Küstennebel zieht auf – oft in Minutenschnelle. Im Laufe des Vormittags verflüchtigt sich der Schleier dann nach und nach wieder, um einem nahezu wolkenlosen Himmel Platz zu machen. Von diesem strahlt an rund 300 Tagen im Jahr die Sonne. Gleichzeitig sind die morgendlichen Nebelschwaden für den regenarmen Teil Kaliforniens ein absoluter Segen. Die Feuchtigkeit sorgt dafür, dass es hier üppig grünt und einige der besten Weine des Landes gedeihen. All dies interessiert die Frauen und Männer mit den bunten Brettern unter dem Arm wenig. Sie alle sind auf der Suche nach der perfekten Welle nach Santa Cruz, der Surfer-Hauptstadt der USA, gekommen.

Thema: Geburtsplatz des Surfsports in den USA
Länge: 8.831 Zeichen (zuzuglich Infoteil mit 2.550 Zeichen)
Bildauswahl und HD-Video-Clips lieferbar
Bestellen

Marrakesch – Kochkurs in der Königsstadt

Brotbacken - Copyright Karsten-Thilo Raab (1)Textauszug: Der Weg durch die Gassen von Marrakesch ist verwirrend. Im Zickzackkurs geht es durch die malerische Altstadt. Dann öffnet sich inmitten einer unscheinbaren, fensterlosen Fassade mit abgeblättertem Putz eine Tür. Mit einem freundlichen Lächeln, einer kurzen Verbeugung und zwei ausgestreckten Armen, die ins Haus weisen, lädt Abdalim Chakour galant dazu ein, das geheimnisvoll anmutende Innere zu betreten. Der 50-jährige trägt einen blauen Djellaba, einen traditionellen, bodenlanger Kapuzenmantel, sowie einen roten Tarbusch, eine typisch marokkanische Kopfbedeckung, auch „Fes“ genannt.

Thema: Marokkanisch kochen
Länge: 8.656 Zeichen (zuzuglich Infoteil mit 1.674 Zeichen)
Bildauswahl und HD-Video-Clips lieferbar
Bestellen

Der Hotelcheck: Das Royal Atlas Hotel in Agadir

Royal Atlas Hotel - Copyright Karsten-Thilo Raab (12)Textauszug: Das Rauschen des Meeres dringt unaufhörlich durch alle Fenster und wirkt dabei fast schon meditativ. Nur die herrlich angelegte Promenade trennt das Royal Atlas Hotel von einem der schönsten Strandabschnitte in der zehn Kilometer langen Bucht von Agadir. L-förmig schmiegt sich das Fünf-Sterne-Haus um die von Palmen gesäumten Poolanlagen. Fast wie ein herrschaftlicher Palast mutet das Hauptgebäude mit der üppig großen Empfangshalle an. Zwei Türme begrenzen die fensterlose Hauptfassade. Von der Rezeption fällt der Blick direkt über die Poollandschaft zum Strand und Meer.

Thema: Test des Royal Atas Hotel in Agadir
Länge: 2.470 Zeichen
Bildauswahl und HD-Video-Clips lieferbar
Bestellen

Portmeirion – kuriose Traumwelt des Clough William-Ellis

Häuser in Portmeirion - Copyright Karsten-Thilo RaabTextauszug: Über Clough William-Ellis streiten sich auch vier Jahrzehnte nach seinem Tode die Geister. Die einen stufen ihn als exzentrischen Spinner ein, die anderen als Visionär mit besonderer Hingabe und Weitsicht. Fakt ist, Portmeirion das Lebenswerk und Vermächtnis des selbst ernannten Architekten hat noch heute magische Anziehungskraft und gilt mit 220.000 Besuchern jährlich als eine der größten Attraktionen im Norden von Wales. Der 1883 geborene Clough William-Ellis schuf hier zwischen 1925 und 1976 seine eigene kleine Welt in einer seltsam anmutenden Kombination aus romanischer, barocker und klassizistischer Bauweise.

Thema: Bonbonfarbenes Dorf an der Tremadog Bay
Länge: 4.627 Zeichen (zuzuglich Infoteil mit 1.199 Zeichen)
Bildauswahl und HD-Video-Clips lieferbar
Bestellen

Welterbe und Strandidylle im Norden von Wales

Caernarfon - Copyright Karsten-Thilo Raab (7)Textauszug: Es ist immer wieder erstaunlich, wie wenig es eigentlich braucht, um kiloweise Glückshormone auszuschütten. So im Norden von Wales auf der Llŷn-Halbinsel. Der Anblick der weiten Bucht, der sanften Hügel und der Irischen See lässt in Sekundenschnelle den wolkenbehangenen Himmel vergessen. Gesteigert wird das Glücksgefühl noch, als am nördlichen Ende der sichelförmigen Bucht von Porthdinllaen eines der faszinierndsten Pubs des Landes erreicht ist: Das Ty Coch Inn wurde sogar jüngst zu einer der zehn schönsten Strandbars der Welt gekürt, obwohl es streng genommen keine solche ist.

Thema: Tour durch den Norden von Wales
Länge: 7.003 Zeichen (zuzuglich Infoteil mit 1.543 Zeichen)
Bildauswahl und HD-Video-Clips lieferbar
Bestellen

Area 47 – menschliche Kanonenkugeln im Ötztal

Area 47 - Copyright Karsten-Thilo Raab (12)Textauszug: Die Luft ist deutlich kühler als das Wasser, obwohl Letzteres auch nicht gerade einer muckelig warmen Badewanne gleichkommt. Doch der Adrenalinausstoß lässt die Temperaturen für einen Moment völlig vergessen. Unweigerlich stockt der Atem für einen Augenblick, bevor das Aufatmen und die Erleichterung in ein breites Grinsen, bei manchen sogar in ein fettes Lachen übergehen. Auslöser ist das Münchhausen-Gefühl. Denn in der Area 47 im österreichischen Ötztal können Wagemutige wie der legendäre Lügenbaron durch die Luft fliegen – und dies sogar ohne den Ritt auf der Kanonenkugel. Stattdessen avancieren die Adrenalinjunkies für einen kurzen Moment selber zu einem Geschoss.

Thema: Action-Outdoorpark Area 47 im Ötztal
Länge: 4.176 Zeichen
Bildauswahl und HD-Video-Clips lieferbar
Bestellen

Amsterdams Kampf gegen Windmühlen

Textauszug: In Anlehnung an den alten 1950er Jahre Schlager von Mieke Telkamp könnte es schon bald statt „„…dann schick ich Dir Tulpen aus Amsterdam“ heißen: „…dann schick ich Dir Touristen aus Amsterdam“. Wer der Empfänger für die Reisenden sein wird, ist noch offen. Fakt ist aber, dass die Grachtenstadt die Touristenströme massiv einschränken und lieber heute als morgen loswerden möchte. Getreu dem Motto „Alles muss raus“ möchte das Amsterdamer Stadtparlament die Reißleine ziehen. Für Touristen, Reisebusse, Kreuzfahrtschiffe und Bettenbuchung mit Airbnb könnte schon bald das gleiche Schicksal ereilen, wie dem sabbernden Hund vor dem Metzgerladen.

Thema: Amsterdam will Overtourism eindämmen
Länge: 3.476 Zeichen
Bildauswahl lieferbar
Bestellen