Bücher

Nordirland Reisehandbuch

Ein Fremder ist ein Freund, dem man bisher noch nicht begegnet ist, lehrt der irische Volksmund. Tatsächlich ist dies kein bloßes Lippenbekenntnis. Wer durch den Norden der Grüne Insel reist, wer durch die ausgedehnten Moorlandschaften wandert, wer auf den Spuren der Kelten versucht, das reiche kulturelle Erbe der Insel, das von weit mehr als 9.000 Jahren der Besiedlung zeugt, kennen zu lernen oder einfach bei einem Pint in einem der urgemütlichen Pubs Entspannung sucht, wird schnell feststellen, dass dies keine leeren Worte sind. Im Gegenteil, die Iren sind für ihre Aufgeschlossenheit und ihre Kontaktfreudigkeit bekannt.

Über viele Jahrzehnte galt Nordirland als ein touristisches Niemandsland, als ein Zentrum des Schreckens und der Angst. Statt der Besucher aus aller Herren Länder bestimmten gepanzerte Fahrzeuge, Straßensperren und uniformierte Sicherheitskräfte das Straßenbild.

Dies alles gehört längst der Vergangenheit an. Seit dem Waffenstillstand im Jahre 1994, mehr noch seit dem Karfreitags-Abkommen von 1998 ist Belfasts Innenstadt zum Inbegriff kommunalen Wohlstands geworden. In den großen Städten herrscht heute ein geschäftiges Treiben, das man sich während der Troubles nie hätte vorstellen können.

Die dünn besiedelte Nordteil der Insel im Westen Europas hat aber noch andere Pfunde, mit denen er wuchern kann: eine schier nie enden wollende Zahl an Mythen und Legenden. Hinzu kommen ebenso abwechslungsreiche wie grandiose Landschaften, die in mehr als 40 verschiedene Schattierungen von Grün getaucht sind, und ein Klima, das ganz wesentlich von den Ausläufern des warmen Golfstroms geprägt wird. .

Fest steht, Nordirland ist längst mehr als ein offener Geheimtipp, ein Land, in dem es viel zu entdecken und zu erleben gibt und das ganz sicher einen Besuch wert ist.

Erhältlich ist das 156 Seiten stark Nordirland Reisehandbuch (ISBN 978-3-939408-55-0) von Ulrike Katrin-Peters und Karsten-Thilo Raab für 11,90 Euro im Buchhandel oder versandkostenfrei direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Tatort Münster – Auf den Spuren von Boerne und Thiel

Ein ungleiches Paar und witzig spritzige Dialoge sind die Grundbausteine für einen besonders erfolgreichen Teil der Tatort-Reihe im deutschen Fernsehen. Die Tatort-Folgen aus Münster bescheren der ARD regelmäßig Rekordeinschaltquoten und eine ständig wachsende Fangemeinde. Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab haben sich in Münster auf die Spuren der Krimireihe begeben. In dem vorliegenden Buch finden Tatort-Liebhaber nicht nur alles Wissenswerte zu den bisherigen Münsteraner Tatort-Folgen, sondern auch über deren Darsteller, die Rollen, die diese verkörpern, und die Drehorte. Dabei wird auch ein Blick hinter die Kulissen der Fernsehmacher vor Ort geworfen.

Zu erfahren ist, welche Szenen wo in Münster gefilmt wurden, aber auch viele Hintergründe zu der Serie werden aufgearbeitet. Natürlich fehlt auch ein Blick auf das, was Münster sonst so zu bieten hat, nicht. So erweist sich das Buch als eine Mischung aus Tatort- und Stadtführer für Münster mit einer Vielzahl an praktischen Informationen für eine (Kurz-) Reise nach und durch Münster.

Erhältlich ist die mittlerweile zweite überarbeitete Auflage von Tatort Münster – Auf den Spuren von Boerne und Thiel  (ISBN 978-3-86686-586-0) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters für 1o,90 Euro im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag.

*****

Unnützes Reisewissen

Klar lässt sich Unnützes Reisewissen (ISBN 978-3-939408-42-0) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters wie jedes andere einfach Buch von vorne nach hinten lesen. Muss man aber nicht. Das 172 Seite starke Kompendium kann auch immer wieder wahllos an einer x-beliebigen Stelle aufgeschlagen werden. Und egal, welche Vorgehensweise man bevorzugt, Fakt ist, es lässt sich auf jeder einzelnen Seite Spannendes, Faszinierendes, Kurioses, Verrücktes und/oder Amüsantes aus der Welt des Reisens in kleinen, kurzen und peppigen Texten erfahren.
Ein Sammelsurium, das für die Macher von Quizshows ein perfekte Vorbereitung garantiert; eine Sammlung, die gleichermaßen zum Staunen, zum Kopfschütteln und mitunter zum Lachen einlädt und die für jede Menge Gesprächsstoff sorgt. Und sei es, weil man Mitreisende, Freunde und Bekannte mit vermeintlich unnützem Reisewissen konfrontiert. Dies kann hier und da nerven, sorgt aber immer für launige Unterhaltung. Denn für alle, die gerne mal mit weniger bekanntem Wissen über Reiseziele auftrumpfen möchten, findet sich in dem Buch aus dem Westflügel Verlag entsprechender Input mit mehr als 800 (!)erstaunlichen Fakten, die weit über die Beschreibung eines Urlaubsortes hinausgehen. Ein Buch, das einem im positiven Sinne nicht loslässt und ganz nebenbei ein Wissen vermittelt, das man nicht unbedingt benötigt, das aber jede Menge Spaß garantiert.

Erhältlich ist Unnützes Reisewissen (ISBN 978-3-939408-42-0) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters für 11,90 Euro im Buchhandel oder versandkostenfrei direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Essen mit dem Rad entdecken

Ohne Frage ist Essen eine Wundertüte. Eine Ruhrgebietsmetropole, die längst das alte, verkrustete Klischee einer Industrie- und Bergbaustadt abgestreift hat. Als eine der größten deutschen Städte blickt Essen mit seinen gut 580.000 Einwohnern auf eine mehr als 1150 Jahre alte Geschichte zurück. Die zum Weltkulturerbe erhobene Zeche Zollverein nebst der angrenzenden Kokerei erinnern wie eine Vielzahl weiterer Industrie-Kathedralen an die Vergangenheit als Montan- und Bergbaustadt. In den 1860er Jahren förderten 60 Zechen im Stadtgebiet das Schwarze Gold im Untertagebau und ließen Essen zur europäischen Bergbaukapitale avancieren. Davon zeugen heute allenfalls noch einige Fördertürme. Einige beeindruckende Zeugnisse aus der Zeit des Bergbaus und der Stahlverarbeitung sind jedoch geblieben. Der Bogen spannt sich von der Villa Hügel über die Margarethenhöhe bis hin zu Vorzeige-Arbeitersiedlungen wie Brandenbusch, Altenhof I und Altenhof II.
Unabhängig davon wartet Essen mit einer ungeahnten kulturellen Vielfalt auf. Vorzeigehäuser sind fraglos das renommierte Aalto-Theater, die Philharmonie, das Grillo Theater oder das Museum Folkwang mit seiner Sammlung zeitgenössischer Kunst. Nicht zu vergessen sind sicher auch das red dot Design Museum, das Ruhr Museum und das Phänomania Erfahrungsfeld der Sinne.
Für den hohen Freizeit- und Erholungscharakter stehen neben ausgedehnten Wäldern und einer Vielzahl an Sportangeboten unter anderem der Grugapark und der Baldeneysee.
Kurz um: Trotz einer langen, bewegten Geschichte erweist sich Essen als ausgesprochen lebens- und liebenswerte Stadt, die es geschafft hat, die Tradition zu wahren und gleichzeitig die eigene Zukunftsfähigkeit zu unterstreichen. Eine Stadt, die es lohnt, auf zwei Räder zu erkunden – und dies auf zum Teil erstklassigen Radwegen wie der ehemaligen Bahntrasse der Rheinischen Bahn.
Lange wurde Essen immer wieder die „rostige Speiche“ als Zeichen für die Fahrradunfreundlichkeit zugesprochen. Eine zweifelhafte Ehre, die dazu führte, dass sich die Stadt mit Siebenmeilenstiefeln aufgeschwungen hat, neue Radwege zu erschließen und mehr und mehr Straßen zur Fahrradstraßen umzuwidmen. Mit Erfolg. Dabei profitierten die Planer ein Stück weit auch von der Tatsache, dass die Stadt dereinst von vielen kleinen Bahnlinien durchzogen war, die als Verbindungsglied zwischen den Zechen und Stahlhütten dienten. Nach der Stilllegung der Bahnen wurden viele dieser Trassen in erstklassige Radwege umgewandelt. Und schon jetzt arbeitet die Ruhrmetropole am nächsten Schritt, einer „Radautobahn“, die in wenigen Jahren quer durch das Ruhrgebiet führen soll.
Ergänzt wird das auf Radfahrer zugeschnittene Programm durch zahlreiche Fahrrad-Leihstationen im Stadtgebiet. Beste Voraussetzungen, um auch ohne eigenes Rad spontan zu einer Entdeckungstour durch die wunderbar liebens- und lebenswerte Ruhrmetropole zu starten. Die zehn ausgearbeiteten Touren führen dabei zu den schönsten Ecken der Stadt. In diesem Sinne, viel Vergnügen bei den kurzweiligen Radtouren durch Essen – es lohnt sich!

Erhältlich ist Essen mit dem Rad entdecken von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters (ISBN-13: 978-3-7343-0873-4, 144 Seiten, 150 Abbildungen) für 14 Euro im Buchhandel oder direkt beim Bruckmann Verlag.

*****

 Polyglott on tour Reiseführer England

Ganz entspannt reisen mit dem Polyglott on tour England, der mit seinem innovativen Tourenkonzept, einer Faltkarte und 80 Stickern für individuelle Planung jede Menge authentische Entdeckungen bietet. Englands Herzschlag spüren kann der Reisende mit den vielfältigen Tipps des Typisch-Kapitels: Eine-Reise-wert und 50-Dinge, die Sie erleben, probieren, bestaunen und besser bleiben lassen sollten, bieten englisches Lebensgefühl zum Nacherleben und Mit-nach-Hause-nehmen. Schnellen Überblick gibt das Reisebarometer und spannende Einblicke Was-steckt-dahinter. Die Checkliste erinnert, was man nicht verpassen sollte. Auch im Polyglott on tour: Informationen von A-Z, die Top-Sehenswürdigkeiten, ausgewählte Adressen zu Unterkunft, Kunst, Kultur, Shopping, Essen und Trinken. Detailkarten mit allen Touren machen das Reisen leicht, eine individuelle App den Urlaub unvergesslich.

Erhältlich ist Karsten-Thilo Raab: Polyglott on tour England,(ISBN 978-3-8464-2037-9) für 12,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Polyglott Verlag.

*****

Oh, diese Isländer!

Von Elfen, Walbier und badenden Präsidentinnen: So sind die Isländer wirklich Spätestens seit ihrem sympathischen Auftritt bei der Fußball-EM 2016 gehören die Isländer wohl zu den beliebtesten Völkern Europas. Doch besonders viel wissen die meisten von uns nicht über die Menschen auf der weit abgelegenen Insel – außer dass sie (angeblich) an Elfen und Trolle glauben … Das neue Buch „Oh, diese Isländer!“ aus dem Conrad Stein Verlag will das ändern: Mit viel Humor erklärt es die Eigenarten und Liebenswürdigkeiten der isländischen Kultur. Das kleine Buch liefert damit eine perfekte Einstimmung auf eine Reise nach Island: Kenntnisreich und kurzweilig erzählen die Autoren Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab von den Besonderheiten, Traditionen und Spleens des Inselvolkes.

Sie berichten von der Kreativität der Isländer, die z. B. eine „Inzestvermeidungs-App“ hervorgebracht hat, und bewundern ihre Gelassenheit im Umgang mit Naturgewalten und Krisen aller Art; sie beschreiben gewöhnungsbedürftige Nationalgerichte und kuriose Getränke wie Walbier, stellen beliebte Freizeitbeschäftigungen wie das Baden im Hot Pot vor und suchen nach Erklärungen für die auffällige Liebe der Isländer zu Autos und Büchern. Besondere Persönlichkeiten der Insel werden ebenfalls vorgestellt, z. B. ein Comedian, der quasi aus Versehen Bürgermeister wurde, und eine Präsidentin, die sich beim Baden höflich mit Touristen unterhält. Und auch auf die Frage, ob in Island wirklich Straßen verlegt werden, um keine Elfen zu stören, erhält der Leser selbstverständlich eine Antwort. Auf 96 Seiten bieten die Autoren so einen augenzwinkernden Einblick in die Seele der Isländer und ihre Denkweise und liefern damit einen Islandführer der etwas anderen Art – eine ebenso amüsante wie lehrreiche Liebeserklärung an eines der faszinierendsten Länder Europas

Erhältlich ist Oh, diese Isländer! (ISBN 978-3-86686-808-3) von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab  für 7,90 im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag.

Woran Männer außer an Fußball, Sex und Bier wirklich denken

Ist es ein Vorurteil, dass sich die Gedanken des starken Geschlechts vornehmlich um Bier, Fußball und Sex drehen? Oder haben die Kerle eventuell doch noch irgendetwas anderes im Kopf?

Nein, es entspricht der reinen Wahrheit, der absoluten Wahrheit. Dieses Buch belegt es Schwarz auf Weiß – oder vielmehr Weiß auf Weiß. Denn die insgesamt 128 Seiten, die sich hinter dem Titel Woran Männer außer an Fußball, Sex und Bier denken verbergen, sind absolut leer. Fast schon gedankenleer… Platz genug also, sich ein paar ureigene Gedanken über die Männerwelt und ihre ganz speziellen Vorlieben zu machen… und dies im eigenen (Notiz-) Buch für die Nachwelt festzuhalten.

Erhältlich ist das 128 Seiten starke Spaßbuch Woran Männer außer an Fußball, Sex und Bier wirklich denken (ISBN 978-3-939408-34-5) von Ulrike Katrin-Peters und Karsten-Thilo Raab für 9,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Woran Segler denken außer an Wind, Wellen & das Meer

Woran erkennt man einen Segler? Oft ist es der sehnsuchtsvolle Blick, als sei er aufs Meer gewandt, der ihn verrät. Oder der begeisterte Blick, wenn er über Wind, Wellen und das Meer erzählt…

Ist es ein Vorurteil, dass sich die Gedanken und Gespräche eines Seglers vornehmlich um das Thema Seefahrt, Schiffsrumpf und Steuerruder drehen? Nein, es entspricht der reinen Wahrheit. Denn dieses Buch belegt es Schwarz auf Weiß – oder vielmehr Weiß auf Weiß. Denn die Seiten, die sich hinter dem Titel Woran Segler denken außer an Wind, Wellen und Meer sind absolut leer. Platz genug, sich ein paar andere Gedanken zu machen… und dies im eigenen (Notiz-) Buch für die Nachwelt festzuhalten.

Erhältlich ist das 128 Seiten starke Spaßbuch Woran Segler denken außer an Wind, Wellen & das Meer (ISBN 978-3-939408-36-9) von Ulrike Katrin-Peters und Karsten-Thilo Raab für 9,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag

*****

Worüber Veganer reden außer über ihre Ernährung

Woran erkennt man einen Veganer? – Er wird es Dir erzählen. Gefragt oder ungefragt. Da führt kein Weg dran vorbei…

Ist es ein Vorurteil, dass sich die Gedanken und Gespräche eines Veganers vornehmlich um das Thema Ernährung – und hier vor allem um „vegane Ernährung“ drehen? Nein, es entspricht der reinen Wahrheit. Denn dieses Buch belegt es Schwarz auf Weiß – oder vielmehr Weiß auf Weiß. Denn die Seiten, die sich hinter dem Titel Worüber Veganer reden außer über ihre Ernährung sind absolut leer. Platz genug, sich ein paar andere Gedanken zu machen… und dies im eigenen (Notiz-) Buch für die Nachwelt festzuhalten.

Erhältlich ist Worüber Veganer reden außer über ihre Ernährung (ISBN 978-3-939408-35-2) von Ulrike Katrin-Peters und Karsten-Thilo Raab für 9,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Ruhrgebiet – 20 Wanderungen

U1 + U4 RegionalWandern im größten Ballungsraum Europas? Was für Menschen, die das Ruhrgebiet nicht kennen, wie ein Widerspruch klingen mag, ist längst zu einem Geheimtipp in der Outdoor-Gemeinde Europas geworden. Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters stellen in Ruhrgebiet – 20 Wanderungen (ISBN 978-3-86686-500-6) auf 160 Seiten 20 spannende Wanderungen in der abwechslungsreichen und überraschend grünen Region rund um Bochum, Dortmund, Essen & Co. vor. Zu jeder Wanderung informieren die Autoren über Sehenswürdigkeiten, Nahverkehr, Parkplätze, Einkehrmöglichkeiten u. v. m., außerdem gibt es Tipps für Wanderer mit Kindern, Buggy und Hund. Bei der Orientierung helfen neben den genauen Wegbeschreibungen die detaillierten Karten und die GPS-Tracks zu jeder Tour, die kostenlos heruntergeladen werden können.

Erhältlich ist Ruhrgebiet – 20 Wanderungen (ISBN 978-3-86686-500-6) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters für 12,90 Euro im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag

*****

Ruhrgebiet für eine Hand voll Euro

978-3-939408-32-1 kleinDas Ruhrgebiet ist ein Schmelztiegel der Kulturen. Als einer der größten Ballungsräume Europas verfügt die Region, die lange vornehmlich durch die Stahlindustrie und den Bergbau geprägt war, über eine der dichtesten Kulturlandschaften Europas. Und auch in punkto Freizeitgestaltung wartet der „Pott“ mit einer ungeahnten Vielfalt auf. Nicht erst mit dem Jahr 2010, als Essen als Europas Kulturhauptstadt ins internationale Rampenlicht rückte und sich das Ruhrgebiet in seiner gesamten Vielfalt einem internationalen Publikum präsentierte, hat sich im Ruhrgebiet ein bemerkenswerter Wandel vollzogen.

Rauchende Schlote sind modernen Einkaufszentren und Freizeitparks gewichen, kulturelle und sportliche Großereignisse lassen das Ruhrgebiet zu einer der wichtigsten gesellschaftlichen Drehscheiben in Deutschland und Europa avancieren. Dabei muss das Erlebte nicht viel kosten. Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab stellen in dem Reisehandbuch „Ruhrgebiet für eine Hand voll Euro“ (ISBN 978-3-939408-32-1) auf 188 Seiten nicht weniger als 175 lohnende Ausflugsziele, die maximal 5 Euro Eintritt oder weniger kosten. 87 dieser Angebote sind sogar vollkommen kostenfrei zu genießen.
Die Autoren haben bei den Recherchen ebenfalls überrascht festgestellt, wie viele unentdeckte Perlen das Ruhrgebiet zu bieten hat.

Das Reisehandbuch soll nicht nur Anregungen für eine kostengünstige und gleichwohl attraktive Freizeitgestaltung geben, sondern auch die vielen Gesichter und Facetten des Ruhrgebiets vorstellen und zu dem einen oder anderen Ausflug in eine der dichtesten Kulturlandschaften Europas anregen. Welche unbekannten Kulturschätze und Freizeitmöglichkeiten dieser Ballungsraum zu bieten hat, ist erstaunlich: Vom Weltkulturerbe Zeche Zollverein bis zum Giraffenmuseum, vom Filmpark bis zum beschaulichen Heimatmuseum – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Erhältlich ist „Ruhrgebiet für eine Hand voll Euro“ (ISBN 978-3-939408-32-1) von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab für 13,99 Euro im Buchhandel oder versandkostenfrei direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Gedankenbier & Schlauwein

Gedankenbier und Schlauwein500Mit Biss, aber nie verletzend, werden Mitmenschen, ihre Schrulligkeiten und Neigungen, aber auch gesellschaftliche und wissenschaftliche Phänomene von Karsten-Thilo Raab im neuen eBook „Gedankenbier & Schlauwein“ aus dem Westflügel Verlag auf die Schippe genommen. Die amüsanten Texte haben dabei durchaus das Zeug dazu, im bisweilen tristen Grau des Alltags den einen oder anderen Farbtupfer der Fröhlichkeit zu setzen. Und irgendwie ist „Gedankenbier & Schlauwein“ wie ein Spiegel, den man vorgehalten bekommt. Denn ein bisschen findet sich hier ein jeder wieder…

Da geht es um Zwangsdrinker, die nur trinken, um Freunden zu imponieren, da geht es um einen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Brüste und dem Nachwuchs, da geht es darum, wie man fast mühelos mit Büchern zum Millionär werden kann.

Sportmuffel lernen, wie das Gepäck das Fitnessstudio ersetzen kann, Heiratsunwillige welche Vorteile eine Selbsthochzeit bietet und Fettleibige wie sie dank Thermodynamik problemlos ihre Pfunde kontrollieren können.Reisende erfahren, welche Strandqualen einem den Urlaub wie verleiden können und warum wir in den Ferien nachweislich verblöden; Umweltbewusste erfashren wie mit Hundehinterlassenschaften Energie erzeugt werden kann und Autofreaks wie hilfreich ein Dreckschleuderspray sein kann.

Erhältlich ist das 241 Seiten starke eBook Gedankenbier & Schlauwein (ISBN 978-3-939408-31- 4, ASIN: B01CK69ZNO) von Karsten-Thilo Raab für 5,96 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Brite schön! – Eine Schmunzel-Staun-Fiebel über die Insel

Brite-schön-kleinBriten sind ein interessantes Volk – irgendwo zwischen Gentleman und Hooligan. Sie essen frittierte Mars-Riegel, schütten literweise lauwarmes Bier in sich hinein, und haben als Heimat der legendären Wissens- und Kaderschmieden von Oxford und Cambridge einen speziellen Faible für wissenschaftliche Erkenntnisse – aber auch für kuriose Studien und Fragestellungen. Was wiederum zu jeder Menge Erkenntnissen führt, die eigentlich niemand braucht. Etwa, dass Engelstatuten eigentlich Fehlkonstruktionen sind, da die Himmelswesen, so wie sie gebaut sind, gar nicht fliegen können, dass britische Männer nur drei Unterhosen während eines siebentägigen Urlaubs benötigen oder dass 33 Prozent der britischen Grundschüler glauben, Nudeln stammen von Tieren. Nicht wirklich überraschend ist die Tatsache, dass Leinwandheld James Bond ob seines Lebensstils nicht nur zeugungsunfähig sein, sondern auch an Leberzirrhose leiden müsste.

Und so erweist sich „Brite schön!“ als ein etwas anderer Führer zu Land und Leuten von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab als eine augenzwinkernde Hommage an den skurrilen Forschungsdrang im Lande der Themsen-Elli, wie Queen Elizabeth gerne mal genannt wird. Eine Schmunzel-Staun-Fiebel über das Vereinigte Königreich, in dem dienstags niemand Lust auf Sex verspürt, in dem die perfekte Formel für den Teegenuss gefunden wurde und in dem jeder Erwachsene im Laufe seines Lebens 12.584 schlaflose Nächte erleidet sowie 2.453 mal Fastfood verschlingt. Zudem gönnt sich der gemeine Brite 456 alkoholische Getränke pro Jahr und nicht wenige finden es völlig okay, Telefongespräche während der Ausübung ehelicher Pflichten entgegen zu nehmen. Da wundert es auch wenig, dass 19 Prozent der jungen Briten der Überzeugung sind, George Orwells „Farm der Tiere“ sei ein schweinischer Sexfilm.

Erhältlich ist Brite schön! (ISBN 978-3-939408-31-4) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters für 9,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Tatort Münster. Auf den Spuren von Boerne und Thiel

Cover_Tatort-Muenster-1Seit der ersten Folge bescheren die Tatort-Folgen aus Münster der ARD regelmäßig Rekordeinschaltquoten und eine ständig wachsende Fangemeinde – und immer mehr Fans reisen sogar extra in die Domstadt, um die Schauplätze der Reihe kennen zu lernen. Welche Szene wo gedreht wurde, weiß der neue Krimi-Reiseführer „Tatort Münster. Auf den Spuren von Boerne und Thiel“ aus dem Conrad Stein Verlag.

Die Autoren, die passionierten Tatort-Liebhaber Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab, ihres Zeichen auch Redakteure des Mortimer Reisemagazins, haben sich in Münster auf die Spuren von Kommissar Frank Thiel und Gerichtsmediziner Professor Karl-Friedrich Boerne begeben und viel Wissenswertes zu der beliebten TV-Reihe
zusammengetragen.

Kurze Inhaltsangaben zu den bisherigen Folgen, Porträts der Darsteller und der Figuren und amüsante Dialog-Highlights machen deutlich, warum der Münsteraner Tatort so erfolgreich ist. Ein Spaziergang führt Fans dann zu den Drehorten in und rund um die Altstadt, beispielsweise zu Boernes Gerichtsmedizin oder natürlich zum berühmten Prinzipalmarkt, der in fast jeder Folge zu sehen ist.

Ein Bericht von einem Tatort-Drehtag in Münster ermöglicht außerdem einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Und natürlich fehlt auch ein Ausblick auf das, was Münster neben dem Rathaus des Westfälischen Friedens und der Lambertikirche sonst noch zu bieten hat, nicht. So erweist sich das Buch als eine Mischung aus Tatort- und Stadtführer mit einer Vielzahl an praktischen Informationen für eine (Kurz-)Reise nach und durch Münster.

Erhältlich ist Tatort Münster – Auf den Spuren von Boerne und Thiel (ISBN 978-3-86686-442-9) von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab zum Preis von 10,90 Euro im Buchhandel oder direkt beim Conrad-Stein-Verlag.

*****

Quietschschwarz

Quietschschwarz-kleinBunt wie das Leben selber ist „Quietschschwarz“ – ein Buch für alle, die gerne mal vor Vergnügen quietschen, aber auch für alle die nicht nur schwarzen Humor an den Tag legen. Keine Frage, „Quietschschwarz“ ist eine augenzwinkernde Hommage an die Schrulligkeiten unserer Mitmenschen, an deren urkomischen Worte und Taten, aber auch die Politik, die Wissenschaft und die Statistiker, die immer wieder Verwunderliches zu Tage fördern.

Mit einer gehörigen Portion Selbstironie und einem liebevollen Blick für das Detail nimmt Karsten-Thilo Raab unseren Alltag liebevoll auf die Schippe. Mal beleuchtet er das Anforderungsprofil, das Frauen an ihren Traummann stellen, mal philosophiert er über den Beschriftungswahn bei bellenden Schwanzwedlern, die gezwungen werden, ein Mäntelchen mit Aufschrift zu tragen.

So ist in , „Quietschschwarz“ zu erfahren, warum Bäume ähnlich wie Menschen unter Jetlag leiden können, warum Würmer im Weltall weniger schnell altern als ihre Artgenossen auf der Erde, und wie das individuelle Breiten-Höhe-Verhältnis den persönlichen Nässegrad bei Platzregen beeinflusst. Auch die Erotik der Macht, die verschiedenen Bedeutungen von Berufsverkehr und die Auswirkungen von Sex auf das Leistungsvermögen unserer Spitzensportler werden ebenso thematisiert wie die Tatsache, das Frauen und Wurfgeräte nicht mit einander kompatibel sind oder das erhöhte Risiko, am eigenen Geburtstag zu sterben.

Nicht fehlen darf natürlich auch ein Blick auf das deutsche Scherenkonzentrat in Form von Frisörläden, den Tod von ganzen Berufsgruppen durch die Einführung von Kaffeepads und warum mit Blick auf die Flatulenz von Dinosauriern der Urknall wohl neu zu definieren sei.

Karsten-Thilo Raab: Quietschschwarz – Kolumnen, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-30-7, 9,99 Euro, bestellen

*****

Helgoland Reisehandbuch

HelgolandJa, die Anna. Alle bewundern sie. Kaum einer, der sich nicht nach ihr umdreht, obschon sie eigentlich nur so rum steht. Rötlich gefärbt und lang. Sie ist so etwas wie der Fels in der Brandung. Von Wind, Wetter und Wellen gezeichnet. Und doch bleibt sie standhaft – wenngleich auch nur dank zahlloser Hilfsmaßnahmen. Ihren Namen soll sie in Anlehnung an eine hübsche Kellnerin erhalten haben, die hier einst in einem Tanzlokal unweit des Klippenrandes mit ihren langen Beinen die Blicke der Männer auf sich zog. Das Tanzlokal ist verschwunden, ebenso die Namenspatin, die längst das Zeitliche gesegnet hat. Auch die natürliche Steinbrücke, die bis 1860 die Lange Anne mit dem Hochplateau des Helgoländer Oberlandes verband, existiert nicht mehr. Sie stürzte ein. Ein ähnliches Schicksal könnte dem Naturdenkmal und Wahrzeichen von Deutschlands einziger Hochseeinsel drohen. Ein Schutzwall hält Teile der Brandung fern, doch die Erosion scheint nicht aufzuhalten.

Vielleicht ist dies der Grund, warum die Menschen in diesem Teil Schleswig-Holsteins nach wie vor mit den Füßen abstimmen und scharenweise zur Langen Anna pilgern – so lange sie noch steht. 320.000 Gäste begrüßt die Nordseeinsel Helgoland jährlich. Und nahezu ausnahmslos alle machen der 47 Meter hoch aufragenden Langen Anna bei einem Spaziergang über den drei Kilometer langen Klippenrandweg ihre Aufwartung. Als kostenlose Zugabe präsentieren Hunderte von Seevögeln die eine oder andere Luftnummer am Nordwestrand der gerade einmal einen Quadratkilometer großen Hauptinsel, während in den Nischen des steil abfallenden Lummenfelsens neben Möwen vor allem Basstölpel, Tordalke und Trottellummen brüten.

Nur einen Steinwurf entfernt markiert ein Gipfelkreuz den mit 61,3 Meter über dem Meeresspiegel höchsten Punkt im Landkreis Pinneberg, zu dem auch Helgoland gehört. Von hier bietet sich ein herrlicher Rundblick über das Oberland. Gleichzeitig breitet sich das Panorama der kleinen Nachbarinsel Düne vor einem aus. Das gerade einmal 0,7 Quadratmeter große Island war bis zum Jahreswechsel 1721/22 durch einen natürlichen Damm mit der Hauptinsel verbunden.

An drei Seiten wird Düne von Strandabschnitten gesäumt. Und diese teilen sich die Badegäste nicht selten mit Dutzenden von Seehunden und Kegelrobben, die längst ihre Scheu gegenüber den Menschen abgelegt haben. Bis auf 30 Meter darf man sich dem Meeresräuber nähern. Die meisten halten sich daran, einige jedoch tun sich offenbar schwer damit, Entfernungen zu schätzen, wie die Autoren Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters im neuen “Helgoland Reisehandbuch” aus dem Westflügel Verlag festgestellt haben.

Im Schatten des alten Maulbeerbaums im Oberland können Interessierte derweil im wahrsten Sinne des Wortes in ein dunkles Kapitel der Inselgeschichte abtauchen – oder besser gesagt, absteigen. 96 Stufen geht es bergab in die weitläufige Bunkeranlage der Nordseeinsel. In dem 13,8 Kilometer langen Tunnelsystem werden die grausamen Kriegsjahre auf Helgoland noch einmal lebendig.

Ansonsten ist Helgoland, dessen Helgoländer Friesisch Name „Deät Lun“ so viel wie „das Land“ bedeutet, eine Insel der Entschleunigung. Das einzige, wo es schnell gehen muss, ist beim Ausbooten, wenn die Fähren auf der Reede vor Anker gehen und die Passagiere in die kleinen Börteboote umsteigen. Ansonsten geht es hier gemächlich zu.

In den Hummerbuden, jenen bunt bemalten, hölzernen Häuschen am Hafen, in denen die Fischer dereinst ihre Arbeitsgeräte einlagerten, wird Knieper serviert. Der Taschenkrebs hat als lokale Spezialität den Hummer abgelöst. Was allein der Tatsache geschuldet ist, dass es in den Gewässern um Helgoland nicht mehr genügend von den wohl schmeckenden Großkrebsen gibt. Aber dies ist eine ganz andere Geschichte.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Helgoland Reisehandbuch, ISBN 978-3-939408-28-4, Westflügel Verlag, 11,99 Euro, bestellen

*****

Deutschland – 500 Orte, die Sie erleben sollten

Layout 1Ein Buch = 500 x Urlaub! Hier kommt er, der Geheimtipp-Reiseführer für Deutschland! Von Höhlenabenteuern und Safari-Lookouts über interaktive Museen und idyllische Campingplätze bis hin zu Erlebniswanderungen, Radausflügen und romantischen Burgen. Entdecken Sie Deutschland, und Sie werden staunen, welche Schätze ganz in Ihrer Nähe verborgen liegen. Unterwegs in Deutschland zu den 500 besten Zielen – mehr brauchen Sie nicht! Der Bogen spannt sich von Weltkulturerbestätten wie die Zeche Zollverein oder die Völklinger Hütte über Radtouren entlang des Benediktwegs oder Rheintals bis hin zu ungewöhnlichen Körpererfahrungen beim Skydiving.

u.a. Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Deutschland – 500 Orte, die Sie erleben sollten, Bruckmann Verlag, 2015, ISBN-13: 978-3-7343-0450-7, 29,99 Euro. 320 Seiten, ca. 600 Abbildungen, bestellen.

*****

Polyglott on tour Reiseführer England

Download (1)Ganz entspannt reisen mit dem Polyglott on tour England, der mit seinem innovativen Tourenkonzept, einer Faltkarte und 80 Stickern für individuelle Planung jede Menge authentische Entdeckungen bietet. Englands Herzschlag spüren kann der Reisende mit den vielfältigen Tipps des Typisch-Kapitels: Eine-Reise-wert und 50-Dinge, die Sie erleben, probieren, bestaunen und besser bleiben lassen sollten, bieten englisches Lebensgefühl zum Nacherleben und Mit-nach-Hause-nehmen. Schnellen Überblick gibt das Reisebarometer und spannende Einblicke Was-steckt-dahinter. Die Checkliste erinnert, was man nicht verpassen sollte. Auch im Polyglott on tour: Informationen von A-Z, die Top-Sehenswürdigkeiten, ausgewählte Adressen zu Unterkunft, Kunst, Kultur, Shopping, Essen und Trinken. Detailkarten mit allen Touren machen das Reisen leicht, eine individuelle App den Urlaub unvergesslich.

Karsten-Thilo Raab: Polyglott on tour England, ISBN 978-3846427156, Polyglott Verlag, 12,99 Euro, bestellen

*****

Borkum Reisehandbuch

borkum„Mediis tranquillus in undis“ – der lateinische Wahlspruch der Nordseeinsel Borkum bedeutet übersetzt: „ruhig inmitten der Wogen“. Wer die Ruhe auf diesem malerischen Eiland sucht, der hat die Qual der Wahl. Möchte man bei einer Tasse gemütlichem Ostfriesentee entspannen, bei einer ausgedehnten Radtour ins Ostland oder doch lieber bei einem Faulenzer-Tag im Strandkorb? Wer Lust auf Aktivität hat, der kann Wandern, Nordic-Walken, Surfen, Kiten, Reiten oder seine Bahnen im Gezeitenland ziehen. An der Strandpromenade herrscht phasenweise fast Ballermann-Atmosphäre, hinter dem FKK-Strand findet sich Natur pur.

Als geradezu perfekt zeigt sich dabei die Größe der westlichsten und größten der ostfriesischen Inseln, die Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab im „Borkum Reisehandbuch“ kenntnisreich und detailliert porträtieren. Nicht zu klein und nicht zu groß ist Borkum mit seinen rund 31 Quadratkilometern Fläche und bietet genug Platz für ausgedehnte Erkundungen zu Fuß, per Rad oder auf dem Rücken eines Pferdes. Auf der anderen Seite ist sie so überschaubar, dass man es in den Ferien recht ruhig angehen lassen kann – Angst, etwas zu verpassen, muss man hier wahrlich nicht haben. Schon bald lässt man sich von der herrlichen Gelassenheit der Insulaner anstecken, dessen Motto “Abwarten und Tee trinken” zu lauten scheint.

Bei so vielen Möglichkeiten ist es kein Wunder, dass die Insel viele Stammgäste verzeichnen kann. Wer zum ersten Mal auf Borkum weilt, der wird sicher den Alten und Neuen Leuchtturm besteigen wollen, um sich einen Überblick über das Eiland verschaffen zu können.

Stammgast auf Borkum war dereinst auch Dichter Wilhelm Busch (1832-1908), der einmal augenzwinkernd über die schönen Seiten der Insel philosophierte, als er sagte: „Von einer Düne sieht man weit – das Meer ist voller Flüssigkeit!“ Eine Feststellung, die bis heute nichts an Wahrheitsgehalt eingebüßt hat.

Der Blick von den Dünen auf die Wellen der Nordsee bedeutet für viele der Erholungssuchenden auf der Insel aber meist viel mehr. Sie saugen die frische Meeresbrise ein, atmen im Hochseeklima tief durch und empfinden eine tiefe Freiheit und inneren Frieden. Kein Wunder, dass Borkum auch Ziel zahlreicher Kurgäste ist. Nicht selten, so scheint es, kommen diese zwar kuriert von ihren allergischen Leiden, aber infiziert mit einer Art „Borkum-Virus” nach Hause. Dieser ist zwar eine augenzwinkernde und frei erfundene „Krankheit”, führt aber unweigerlich dazu, dass, wer einmal auf der Insel zu Gast war, immer wieder hierher zurückkehren möchte.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Borkum Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-21-5, 112 Seiten, 2 Karten, 65 Bilder, 13,90 Euro, bestellen

*****

Altmühltal aktiv

AltmühltalWasser, Wälder, unverbrauchte Landschaft und in Teilen unberührte Natur – keine Frage, das Altmühltal zählt zu den landschaftlich reizvollsten und abwechslungsreichsten Regionen Deutschlands. Ein Tal, das sich in seiner gesamten Vielfalt am besten abwechselnd zu Fuß, mit dem Fahrrad und dem Kanu erschließt. Wenn die Landschaft und Steine im Altmühltal erzählen könnten, würden sie sicher davon berichten, wie Mutter Erde diesen malerischen Flecken in Millionen von Jahren geformt hat. Jurafelsen aus Kalkgestein ragen an beiden Seiten des Flusses stellenweise schroff empor. Geprägt wird das liebliche Flusstal aber auch durch schattige Buchenwälder, ausgedehnte Felder und Wiesen sowie verträumte Dörfer und charmante Städtchen. Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab präsentieren in dem Reiseführer “Altmühltal aktiv” neben wertvollen Tipps die vollständige Wegbeschreibung für den Altmühltalradweg, einen Vorschlag für eine Wandertour und eine Kanupartie.

Entlang der abwechslungsreichen Routen liegen Naturschauspiele wie die Zwölf Apostel bei Solnhofen oder die Gungoldinger Wacholderheide. Neben Relikten aus der Jurazeit, mittelalterlichen Burgen und Häuserzeilen sind es vor allem die Spuren der Römer, die Besucher in ihren Bann ziehen. Um das Jahr 15 v. Chr. begannen die Römer ihr Reich und ihre Einflussmacht auch nördlich der Alpen auszudehnen. Ab dem 1. Jahrhundert nach Christus eroberten die Mannen von Kaiser Domitian weitere Landstriche nördlich der Donau. Um die Provinz Raetien gegen die „Barbaren“ aus dem Norden abzusichern, errichteten sie einen Grenzwall, den Limes, dessen verbliebenen Teile heute zum Weltkulturerbe der UNESCO gehören und auch im Altmühltal zu finden sind.

Ab Gunzenhausen, dem Zentrum des Fränkischen Seenlandes, verläuft die Altmühl zunächst in zahllosen Schleifen durch die südliche Frankenalb. Nach Treuchtlingen bekommt die Landschaft ein neues Gesicht, wenn sich der langsam fließende Fluss durch eine Hochfläche des Jurakalks schiebt und von famosen Gesteinsformationen gesäumt wird. Aber Dietfurt ändert die Altmühl dann abermals ihr Gesicht, wurde sie doch als Teil des Main-Donau-Kanals auf dem letzten Teilstück bis zum Zusammenfluss mit der Donau bei Kelheim kanalisiert. Binnen vier bis fünf Tagen lässt sich der familienfreundliche Radweg auch von wenig Geübten bequem meistern.

Nicht von ungefähr gilt der im wahrsten Sinne des Wortes (mehrfach) ausgezeichnete Altmühltal-Radweg als einer der beliebtesten Radwegen Deutschlands. Das Gros der Strecke führt über Radwege oder wenig befahren Nebenstraßen. Nur in den Städten muss ab und an mal ein kleines Stück auf der Straße zurückgelegt werden. Steigungen sind überaus selten, so dass der 166 Kilometer lange Weg durch den Naturpark von Gunzenhausen bis Kelheim auch gut in Begleitung von Kindern absolviert werden kann. Empfehlenswert ist zudem vor dem Start der Tour ein Abstecher nach Rothenburg ob der Tauber sowie als Schlusspunkt der Besuch der Donaumetropole Regensburg.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Altmühltal aktiv, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-27-7
54 Abbildungen, 1 Karte, 140 Seiten, 14,99 Euro, bestellen

*****

Isle of Man Reisehandbuch

Isle of Man_Umschlag_2014 Wheel.indd„Traa dy liooar“ – „(Mehr als) genügend Zeit“ lautet das viel zitierte Motto der Manx, das auch ein Stück weit symbolisch für die entspannte Lebensart auf der Insel in der Irischen See steht. Oft wird die Isle of Man als Miniaturausgabe Großbritanniens bezeichnet. Obschon die dünn besiedelte Insel gerade einmal 572 Quadratkilometer groß ist, verfügt sie über eine Reihe bemerkenswerter Naturschauspiele sowie über eine beeindruckende landschaftliche Vielfalt und blickt sie auf eine lange, wechselhafte Geschichte zurück. Dabei erweist sich die Isle of Man ist die Insel der zwei Gesichter. Sie ist eine Oase der Ruhe inmitten der bisweilen stürmischen Irischen See.

Das andere Gesicht, ein ungleich lauteres, zeigt sich immer dann, wenn sich die gecheckte Fahne für den Start der Tourist Trophy senkt. Die wohl berühmteste Motorsportveranstaltung der Welt lockt jährlich weit mehr als 40.000 Besucher auf die Insel, auf der dann für 14 Tage eine Art Ausnahmezustand herrscht. Besonders am Mad Sunday, dem traditionellen Höhepunkt des Rennspektakels, wird die Kapitale Douglas zur Partymeile für Motorsportfreaks aus aller Herren Länder. Gummiabrieb auf den Straßen, qualmende Auspuffrohre und ausgelassne Feierstimmung begleiten die Motorradrennen.

Wer an den übrigen Tagen des Jahres über die Insel zwischen Großbritannien und Irland reist, wer durch die ausgedehnten Moorlandschaften wandert, wer auf den Spuren der keltischen Ureinwohner und der Wikinger versucht, das reiche kulturelle Erbe der Insel, das von weit mehr als 5.000 Jahren Besiedlung zeugt, kennen zu lernen oder einfach bei einem Pint in einem der urgemütlichen Pubs Entspannung sucht, wird schnell feststellen, dass die Isle of Man ein Kleinod der Entspannung und Erholung ist. Auch der liebenswerte Charakter, die Aufgeschlossenheit und Kontaktfreudigkeit der Bewohner tragen zu einem spürbaren Wohlfühlgefühl bei.

Die charmante Insel im Westen Europas hat aber noch andere Pfunde zu bieten, mit denen sie wuchern kann: eine schier nie enden wollende Zahl an Mythen und Legenden. Hinzu kommen ebenso abwechselungsreiche wie grandiose Landschaften, die in mehr als 40 verschiedene Schattierungen von Grün getaucht sind, und ein stabiles Klima, das von milden Wintern und nicht zu heißen Sommern geprägt wird. Die zahlreichen Berge, Heidelandschaften, Seen, Flüsse, einsamen Buchten und wildromantischen Küstenabschnitte sind ein Paradies für Naturliebhaber. Wanderer, Radfahrer und Reiter kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Freizeitkapitäne, Angler und Wassersportler.

Erhältlkich ist das Isle of Man Reisehandbuch (SBN 978-3-939408-15-4) von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab für 13,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag.

*****

Helgolands schönste Seiten ins Bild gerückt

helgoland_978-3-95400-335-8Auf 164 brillanten Farbaufnahmen präsentiert der Bildband Helgoland – Die schönsten Seiten (ISBN 978-3-95400-335-8) die einzigartigen Naturerlebnisse Helgoland und Düne. Mit dem drei Kilometer langen Klippenrandweg im Oberland, den berühmten bunten Hummerbuden am Binnenhafen und der unberührten Natur ist Helgoland ein beliebtes Reiseziel für Ruhesuchenden. Düne, die einzige Nebeninsel Helgolands, bietet vielen Meeresvögeln, Kegelrobben und Seehunden Zuflucht. In faszinierenden Momentaufnahmen haben Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab die schönsten Seiten der Insel eingefangen. Sie dokumentieren die Kostbarkeiten der Inselgruppe, die gerade wegen ihrer geringen Größe einen ganz besonderen Charme besitzt. Eine Liebeserklärung an die beiden Inseln in der Deutschen Bucht.

Helgoland, Insel der Entschleunigung, keine Autos, keine Fahrräder, wenig Häuser, stattdessen viel Raum für Natur – das veranschaulichen die einzigartigen Luftaufnahmen, die einen faszinierenden Überblick über die Insel geben. Die „Lange Anna“, Wahrzeichen Helgolands, das Meerwasserschwimmbad „mare frisicum spa helgoland“, das Hotel „Atoll Ocean Resort“, die Landungsbrücken am Südstrand, bunte Häuserzeilen, blühende Vorgärten und nicht zuletzt die berühmten Hummerbuden am Binnenhafen prägen die Insel. Die Fotos zeigen, wie sich hier Architektur und Natur zu einem spannenden Ensemble verbunden haben, in dem es sich ebenso gut leben wie urlauben lässt.

Die Insel Düne heißt ihre Gäste mit einem schmucken Bungalowdorf aus bunten Holzhäusern Willkommen. Alle Erholungssuchenden finden hier Ruhe und Entspannung pur. Der Betrachter schaut auf den kleinen Helgoländer Flughafen, auf dem Passagiere ganz stilecht in Strandkörben auf den Abflug warten, und genießt den ungestörten Blick auf Seehunde, Kegelrobben, Basstölpel, Möwen und Tordalke.

Kurze Erläuterungen in deutscher und englischer Sprache begleiten den Leser und machen das Buch zum idealen Geschenk und zu einer wunderbaren Erinnerung an schöne Stunden auf den Nordseeinseln Helgoland und Düne.

Erhältlich ist der Bildband Helgoland – Die schönsten Seiten (ISBN 978-3-95400-335-8) von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab für 14,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Sutton Verlag.

*****

Kompendium für Europas schönsten Wanderweg

cover_lechweg-kleinEin Fluss, zwei Länder, ein Weg: So könnte man eine Wanderung auf dem Lechweg zusammenfassen. Rund 125 km lang folgt der Wanderweg dem Verlauf des Flusses, von der Quelle bei Lech am Arlberg bis zum Lechfall bei Füssen im Allgäu. Eine genaue Beschreibung des Wegverlaufs und viele praktische Tipps für unterwegs liefert der neue Wanderführer „Lechweg“ (ISBN 978-3-86686-420-7 ) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters aus dem Conrad Stein Verlag.

Der 2012 eröffnete Weg führt durch eine der letzten wilden Flusslandschaften Europas, mal über Trampelpfade, mal über Waldwege und mal über gut ausgebaute Forstwege. Teilweise geht es direkt am Ufer des Lechs entlang, dann wieder über Stock und Stein über Bergkämme und Höhenrücken – immer wieder vorbei an Dörfer und kleinen Städtchen, die wie an einer Perlenschnur aufgereiht das Lechtal durchziehen.

Die beiden Autoren Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab, deren Sohn den Weg auch gleich auf seine Familienfreundlichkeit getestet hat (mit positivem Ergebnis!), beschreiben den Weg in zehn Etappen. Ein Infoblock zu jeder Etappe enthält Angaben zu Weglänge, voraussichtlich benötigter Zeit, Höhenmetern und Infrastruktur entlang des Weges. Ein kurzer einleitender Text stellt die Highlights der jeweiligen Etappe vor. Im Anschluss folgt eine detaillierte Wegbeschreibung, die durch Kartenskizzen und Höhenprofile ergänzt wird. Informationen zur Region und zur Geschichte des Weges und praktische Tipps zu Themen wie Anreise, Gepäcktransfer oder Reisezeit runden den handlichen Wanderführer ab.

Erhältlich ist der 160-seitige Wanderfüher Lechweg (ISBN 978-3-86686-420-7 1) von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab für 12,90 Euro im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag.

*****

Stimmungsvoller Reckinghausen Bildband

recklinghausen-kleinAuf brillanten Momentaufnahmen zeigt der hochwertig ausgestattete Bildband Recklinghausen – die schönsten Seiten, dass Recklinghausen viel mehr zu bieten hat als Ruhrfestspiele und Bergbautradition. Stimmungsvoll haben Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters die Besonderheiten dieser vielfältigen Stadt eingefangen. Sie präsentieren die „etwas andere Ruhrgebietsstadt“ in ihrer ganzen Pracht: mit der belebten Altstadt, ihren schmucken Gründerzeitbauten oder dem Stadtpark auf dem Gelände der ehemalige Zeche Recklinghausen II. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an das weltoffene Recklinghausen, kundig und kurzweilig beschieben in deutscher und englischer Sprache.

Stimmungsvoll komponierte Fotografien zeigen die zahlreichen historischen Gebäude im Innern des Walls, wie das Renaissance-Rathaus oder die spätbarocke Alte Apotheke. rund Mit Bildern von der Halde Hoheward oder „Konrad Ende“, dem weithin sichtbaren Fördergerüst von Schacht IV erinnern Raab und Peters an Bergbaugeschichte der Stadt. Schließlich führt der Streifzug hinaus in die Stadtteile, nach Hochlarmak und Hillen, zum Crullbad oder zum Alten Kirchplatz in Suderwich.

Meisterhaft haben Raab und Peters das bunte gesellschaftliche Leben in Recklinghausen eingefangen. Sie portraitieren das lebendige Treiben in den Cafés auf dem Markt und in den Einkaufsstraßen der Altstadt, aber auch Besuchermagneten wie das Kulturvolksfest oder das Hafenfest mit den Bootsrennen auf dem Rhein-Herne-Kanal. Gekonnt setzen ihre Fotografien das Ikonenmuseum und das Festspielhaus, die Westfälische Volkssternwarte, die Citybaskets oder den FFC in Szene.

Mit technischer Raffinesse, Blick fürs Detail, perfektem Gefühl für Stimmungen und großer Zuneigung zur Stadt haben Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters eine farbenprächtige fotografische Liebeserklärung an Recklinghausen geschaffen, die zum Besuchen, Entdecken und Verweilen einlädt.

Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters: Recklinghausen – die schönsten Seiten/at its best, ISBN 978-3-95400-245-0, Sutton Verlag, 14,95 Euro, bestellen

*****

Ruhrgebietsverführer mit Pfiff und toller Tipps

6538Ein Fluss, eine Region, 53 Städte und Gemeinden, 80 Häfen und gut 5,15 Millionen Einwohner: Keine Frage, das Ruhrgebiet ist einer der größten Ballungsräume Europas. Lange industriell geprägt, hat der Kohlenpott seit den 1970er Jahren mit dem Zechensterben und dem Aus der Schwerindustrie einen gewaltigen strukturellen Wandel durchlebt. Heute präsentiert sich das Revier als eine der größten Kulturlandschaften des Kontinents mit einem schier unendlichen Angebot an Freizeitaktivitäten. Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab legen mit 99x Ruhrgebiet wie Sie es noch nicht kennen (ISBN 978-3765465383) aus dem Bruckmann Verlag einen faszinierenden Reiseverführer mit nicht ganz 100 grandiosen, überraschenden und faszinierenden Ausflugszielen zwischen Essen, Bochum, Dortmund und Oberhausen, Hamm, Bergkamen, Recklinghausen und Hagen, Bottrop, Moers, Kamp-Lintfort und Herne vor.

Nicht von ungefähr entwickelt sich der Pott nicht erst, seit Essen und das Ruhrgebiet im Jahre 2010 Europas Kulturhauptstadt waren, mehr und mehr zu einem Urlaubsziel. Ein Trend, der durch die Übernachtungszahlen nachhaltig dokumentiert wird. Allein in den zurückliegenden zehn Jahren stieg die Zahl der Übernachtungen in der Metropole Ruhr um famose 48,5 (!) Prozent. Und im Jahre 2012 konnte erstmals die Schallmauer von sieben Millionen Übernachtungen durchbrochen werden.

Eine Entwicklung, die dokumentiert, wie sehr das Ruhrgebiet das alte, verkrustete Klischee einer Industrieregion erfolgreich ablegen konnte. Gleichwohl stehen die einstigen Kathedralen der Industrie nach wie vor im Fokus. Viele von ihnen wurden in Kreativ- und/oder Kulturzentren, in Museen oder Freizeitparks umgewandelt. Und so sind viele der insgesamt 3.500 Industriedenkmäler heute attraktive Ausflugsziele für Besucher aus nah und fern.

Auch Kulturbeflissene kommen im Ruhrgebiet voll auf ihre Kosten, zählt die Region doch nicht weniger als 200 Museen, 120 Theater, 100 Kulturzentren, 100 Konzertsäle und zwei große Musicaltheater. Hinzu kommen allein rund 250 größere Festivals und Feste, die die Massen begeistern.

Und so sehr das Ruhrgebiet in den zurückliegenden Jahren als Kultur- und Freizeitzentrum im In- und Ausland in den Fokus rückte, so sehr weiß diese Region noch Überraschendes für Gäste und Einheimische zu bieten. Auf 192 Seiten werden 99 Ausflugsziele, die zum Großteil wenig(er) bekannt und doch überaus lohnenswert sind, in den Blickpunkt gerückt. Eine Entdeckungsreise durch so manches Stück unbekanntes Ruhrgebiet, die Appetit auf mehr als nur einen Kurztrip in den Pott machen dürfte.

Erhältlich ist 99x Ruhrgebiet wie Sie es noch nicht kennen (ISBN 978-3765465383) von Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab zum Preis von 12,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Bruckmann Verlag.

*****

Nordseeheilbad Borkum prächtig ins Bild gerückt

borkum-kleinNicht von ungefähr wird Borkum mit seinen 26 Kilometern Strand gerne liebevoll als größter „Sandkasten“ der Nordsee bezeichnet. In dem neu erschienenen Bildband “Borkum – Die schönsten Seiten” (ISBN: 978-3-95400-157-6) aus dem Sutton Verlag rücken Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters die beliebte Ferieninsel im wahrsten Sinne des Wortes ins Bild. Die flächenreichste der sieben Ostfriesischen Inseln liegt rund 55 Kilometer vom deutschen Festland entfernt und gilt bereits seit 1830 offiziell als Badeort. Der nahe Golfstrom bewirkt ein mit Jod angereichertes mildes und zugleich pollenarmes Hochseeklima, in dem sich besonders Allergiker wohl fühlen.

Auch die Sonne meint es überaus gut mit dem staatlich anerkannten Nordseeheilbad, das mit bis zu 2.000 Sonnenstunden traditionell zu den sonnenreichsten Orten in Deutschland zählt. Eckige Strandkörbe, eine nostalgische Inselbahn und die weithin sichtbaren Leuchttürme sind neben den ausgedehnten Stränden, der weitgehend unberührten Natur im Ostland und dem UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer die markantesten Kennzeichen einer Insel, deren knapp 5.200 Einwohner mit Charme, Humor und Gastfreundschaft punkten. Kein Wunder, dass Borkum als eine der beliebtesten deutschen Ferieninseln gilt, stimmen doch Heerscharen von Besuchern alljährlich zehntausendfach mit den Füßen ab. Wer einmal von dem Insel-Bazillus infiziert ist, kommt garantiert wieder, ist Borkum doch tatsächlich wie sein lateinischer Leitspruch vorgibt: „Mediis tranquuillus in undis“ – „Ruhig inmitten der Wogen“.

Erhältlich ist das dreisprachige Buch (Deutsch, Englisch, Niederländsich) Borkum – Die schönsten Seiten – At its best (ISBN: 978-3-95400-157-6) von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters zum Preis von 14,95 Euro im Buchhandel oder direkt beim Sutton Verlag

*****

How to shit in the woods

how-to-shit-in-the-woods-cover„Wenn man zur Toilette muss, vergisst man alles – sogar, dass man verliebt ist.“ sagt eine alte, persische Weisheit. Müssen müssen müssen wir alle einmal. Oft mehrmals am Tag. Mal zuhause, mal unterwegs. Wobei sich Letzteres schnell mal zu einem Notdurftproblem auswachsen kann. Zum einen sind öffentliche Toiletten in freier Natur selten wie Schnee in der Wüste, zum anderen mangelt es beispielsweise in flacher Heide nicht nur an der notwendigen Deckung. Von Kleinigkeiten wie Klopapier mal ganz abgesehen. Gerade auf von Wander- oder Radrouten, beim Trekking oder anderen Aktivitäten scheint die nächste anständige Notdurfverrichtungsstelle oft so weit weg, wie die Sonne von der Erde.

Je nach Geländebeschaffenheit kann es schon mal eine echte Herausforderung sein, den Blasen- und Darmtrakt zu entleeren, beispielsweise, wenn es zu einer unvermittelten Begegnung mit Krokodilen kommt oder ein Hornissenschwarm beim Anblick des Gesäßes eine unbändige Fleischeslust entwickelt.

Was macht man und frau bei einer tagelangen Kanutour? Wie kann sich der Campingreisende diskret erleichtern? Und wie bitteschön, baue ich mir einen anständigen Thorn in Mutter Natur? Wie kann frau im Stehen pinkeln? Fragen über Fragen, deren Antworten Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab in dem ebenso launigen und unterhaltsamen wie lehrreichen Outdoor-Ratgeber How to shit in the woods azusammengetragen haben. Der Kindermund behauptet zwar: „Mädchen können ihr Pipi nicht im Stehen machen, weil sie nichts zum Festhalten haben.“ Hier gibt es handfeste Tipps und Tricks, wie es trotzdem klappt! Müssen müssen kann auf Reisen hier und da schon mal zu einem drängenden Problem werden…. Zeit für ein schlaues Buch ohne Berührungsängste.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: How to shit in the woods, ISBN 978-3-86686-279-1, Conrad Stein Verlag

*****

Südengland von seiner schönsten Seite

Südengland-Umschlag„Vielfältigkeit“ könnte der Vorname Südenglands heißen. Die Region zwischen Kent im Osten und Cornwall im Westen hat für jeden Geschmack etwas zu bieten: weiße Klippen, lange Sandstrände, atemberaubende Küstenabschnitte wie die Jurassic Coast, traditionsreiche Seebäder wie Brighton oder Weymouth, pulsierende Hafenstädte wie Plymouth oder Bristol und verträumte Fischer- und Schmugglerdörfer wie Clovelly oder Fowey. Aber auch grandiose Gartenanlagen wie Stourhead oder Sissinghurst, Obstplantagen und Hopfenfelder, beeindruckende Nationalparks wie New Forest, Dartmoor oder Exmoor und trutzige Burgen, stolze Herrenhäuser und verträumte Cottages bestimmen das Bild Südenglands. Hinzu kommen beeindruckende Kirchenbauten wie die Kathedralen von Salisbury oder Wells und grandiose Zeugnisse der Menschheitsgeschichte von Stonehenge bis Avebury. Nicht zu vergessen sind natürlich so beeindruckende Städte wie Bath oder Canterbury. All dies stellen die ausgewiesenen Großbritannien-Kenner Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab im Südengland Reisehandbuch (ISBN 978-3-939408-15-4) aus dem Westflügel Verlag auf 124 Seiten in Wort und Bild vor.
Im Südwesten Englands findet sich auf relativ kleinem Raum all das, was den Reiz des Landes ausmacht. Von den Stränden der Englischen Riviera zu den schroffen Klippen des nördlichen Cornwall wechseln die Eindrücke rasch. Fischernester an der Küste bis zum Künstler- und Ferienstädtchen St. Ives oder das Surferparadies Newquay vervollständigen das Spektrum der Möglichkeiten.
Zudem lässt es sich im Süden Englands auf den Spuren namhafter Persönlichkeiten wie Seefahrer Sir Francis Drake oder der Schriftsteller Charles Dickens, Virginia Woolf und Vita Sackville-West wandeln. Auch die Zeiten römischer Besatzung und normannischer Herrschaft werden auf vielfältige Art und Weise lebendig.
Nicht zu vergessen sind lokale Köstlichkeiten wie Cream Tea, Cider oder Cheddar Cheese, die dafür sorgen, dass sich Englands Süden mit alle Sinnen im wahrsten Sinne des Wortes erfahren lässt.
Komplettiert wird der informative Reiseführer durch einen ausführlichen Serviceteil sowie vier detailliert beschrieben Rundreisvorschläge. Erhältlich ist das Südengland Reisehandbuch im Buchhandel oder direkt beim Westflügel Verlag unter www.westfluegel-verlag.de.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Südengland Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-15-4, bestellen

*****

San Diego Waldfried

san-diego-waldfired-coverMehr als nur eine Schmunzelgarantie zwischen zwei Buchdeckeln ist die 284 Seiten starke Kolumnensammlung „San Diego Waldfried“ (ISBN: 978-84-9015-620-9) von Karsten-Thilo Raab aus dem United P. C. Verlag. Mit Textlängen zwischen 2.000 und 2.500 Zeichen sind die Anekdoten, Glossen und Kolumnen die perfekte Lektüre zwischen zwei Bus-, Bahn- oder U-Bahnhaltestellen. Allerdings besteht permanent die Gefahr, angesichts des hohen Spaß- und Unterhaltungswertes den Ausstieg zu verpassen und einfach mal ein Stückchen zu weit zu fahren. Was andererseits nicht weiter tragisch ist, schließlich bitte das entzückende Buch genügend Stoff, um sich die Wartezeit bis zu einer eventuellen Rückfahr- oder Weiterfahrtgelegenheit unterhaltsam zu verkürzen. Mal wird in „San Diego Waldfried“ augenzwinkernd über die Ergebnisse von groß angelegten Studien oder Umfragen fabuliert, mal werden die Schrulligkeiten unserer Mitmenschen liebevoll aufs Korn genommen, dann wiederum werden Kuriositäten aus dem Panoptikum des Alltags aufgegriffen oder gesellschaftliche und wissenschaftliche Phänomene auf die Schippe genommen. Der Bogen spannt sich von Notdurftnot, der Rapunzel-Mangel, Interessantem über die Gähnologie oder Thermodynamik über Verblödungsferien, den Beziehungstod und die Waschmnaschinen-SMS bis hin zu Themen wie Steuerrefinanzierung, Schnarchnasenalarm, Liegenneidverhinderung und Selbsthochzeit. Auch Tipps für die perfekte Partnerin, Staustehtätigkeiten, zu Kuhmist-Deutsch, Windbestäubung und Literaturfasten fehlen nicht. Daneben finden sich hier interessante Unterhosenstudien, eine Putzeimererhebung, flammende Minibar-Plädoyers, Echthaaranalysen, Wissenswertes über Flexibilitätsschinken und über einen Miet-Partner-Service. Keine Frage, obschon das Buch vom Layout durchaus noch Potenzial nach oben hätte, ist es ein Must-Have für alle Freunde des gepflegten Humors.

Karsten-Thilo Raab: San Diego Waldfried, United P. C. Verlag, ISBN: 978-84-9015-620-9 , bestellen

*****

Ems-Radweg – von der Quelle bis Emden

emsradwegMit dem Fahrrad erlebt man die Ems – den kürzesten Strom Deutschlands – am intensivsten. 375 Kilometer weite Ebenen, saftige Wiesen und schmucke Fachwerk-Städtchen laden zu einer spannenden Radtour ein, die von Hövelhof bis zur Mündung der Ems in Emden führt und auf Wunsch sogar bis zur Nordseeinsel Borkum verlängert werden kann.

In zehn Etappen beschreiben die Autoren Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters in Bruckmanns Radführer Ems-Radweg auf 192 üppig bebilderten Seiten die Route mit Extratouren entlang des Dortmund-Ems-Kanals in die Westfalenmetropole Münster und der Umrundung der Insel Borkum. Mit Karten im Maßstab 1:75.000, jeder Menge Freizeittipps und praktischen Piktogrammen für den schnellen Überblick.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Ems-Radweg , Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-5572-8, bestellen

*****

Kettwig – Das Weberstädtchen am Ruhrbogen

5197VPFz9jLAusgesprochen lebenswert, nicht minder liebenswert – Attribute, die fraglos auf das „Weberstädtchen am Ruhrbogen“, wie Kettwig liebevoll genannt wird, zugeschnitten scheinen. In der Tat bietet die ehemals eigenständige und 1975 nach Essen eingemeindet Stadt all das, was eine moderne Stadt – oder besser gesagt – einen modernen Stadtteil für Bewohner und Besucher gleichermaßen attraktiv macht. Neben erstklassigen Einkaufsmöglichkeiten und einem stimmigen Branchenmix kommt auch die Freizeitgestaltung an der Ruhr nicht zu kurz. Dies zeigt sich einerseits in einem breit gefächerten Sportangebot in der Spitze und in der Breite und kommt andererseits in einer überaus regen Kulturszene mit namhaften Musik- und Theatergruppen sowie Chören, dem beliebten Kulturzentrum am Alten Bahnhof und einer Vielzahl an Festen und Feiern zum Ausdruck. Hinzu kommen Natur pur in den ausgedehnten Wäldern und an den Uferzonen entlang der Ruhr und des Kettwiger Stausees. Die charmante Altstadt mit ihren gut erhaltenen Fachwerkhäusern und die breit aufgestellte Gastronomieszene runden den Aufenthaltscharakter ab, der gleichermaßen von Bewohnern wie Besuchern geschätzt wird und Kettwig zu einem beliebten Ausflugsziel im Herzen des Ruhrgebiets avancieren lässt.

ULrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Kettwig – Das Weberstädtchen am Ruhbogen, Edition Rainruhr, ISBN 978-3-941676-15-2, bestellen

*****

Cabinentaxi und Eisenfaust

cabinentaxi_und_eisenfaust-geschichten_und_aneDie 1950er-, 1960er- und 1970er-Jahre im westfälischen Hagen, das als Tor zum Sauerland gilt, waren städtebaulich und wirtschaftlich eine Zeit tief greifender Veränderungen, eine Zeit voller Geschichten! Erinnern Sie sich noch an Hans Kalbfell, den Fleischer mit der Eisenfaust, der Ende der 50er-Jahre fast Europameister im Boxen geworden wäre? Oder an die beliebte Moderatorin Anneliese Fleyenschmidt, die mehr als 30 Jahre lang im Rateteam des TV-Dauerbrenners „Was bin ich?“ mitwirkte?

Weitere Geschichten erzählen von dem großen Lyriker Ernst Meister, der Typhusepidemie von 1955 und natürlich dem Cabinentaxi, das von Hagen aus seinen Weg in die ganze Welt finden sollte. Kommen Sie mit auf eine unterhaltsame Reise in das Hagen der 50er-, 60er- und 70er-Jahre!

Karsten-Thilo Raab: Cabinentaxi und Eisenfaust, Wartberg Verlag, ISBN 978-3-8313-2145-2, 11 Euro, bestellen

*****

Das „Tor zum Sauerland“ ins Bild gerückt

hagen---die-schoensten-seitenHagen, das „Tor zum Sauerland“, lädt zu einer spannenden Entdeckungsreise durch die fünf Stadtbezirke mit ihren malerischen Straßen und Gassen, historischen Bauten, Denkmälern und Plätzen ein. Faszinierende Momentaufnahmen halten Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters im Bildband „Hagen – Die schönsten Seiten“ aus dem Sutton Verlag das besondere Flair der Stadt an der Volme fest und präsentieren auch die weniger bekannten pittoresken Ecken.

Brillante Fotografien zeigen die schönsten Seiten Hagens zwischen Hengsteysee und Freilichtmuseum, Hasper Talsperre und Schloss Hohenlimburg. Dieser Bildband in Deutsch und Englisch ist eine Liebeserklärung an eine bezaubernde Stadt.

Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters: Hagen – Die schönsten Seiten, Sutton Verlag, ISBN: 978-3-86680-999-4, bestellen

*****

Oh, diese Iren

978-3-86686-804-5_1Grüne Insel, rote Haare, weiße Schafe und schwarzes Bier – so farbenfroh wie die Insel selber ist auch diese humoristische Abhandlung über die Iren und ihre Eigenarten. Da geht es um die Trinkgelüste und die Feierlaune des Volkes am westlichen Rande Europas, da geht es um junge Männer, die versuchen, ihre Manneskraft zu steigern, indem sie rund um die Tore der Viagrafabrik im Süden der Insel spazieren gehen und die Abluft des Herstellers einatmen. Natürlich darf auch ein Blick auf den korrupten Staatsapparat, den Wechsel zwischen europäischem Armenhaus und dem Wirtschaftswunder des Celtic Tigers bis hin zum drohenden Staatsbankrott nicht fehlen. Auch die Blüten der Rechtsstaatlichkeit, das beliebte Frauen-Weihnachten, die geheimnisvolle GUBU-Faszination oder die Notdurftverrichtungsnot an den wenigen Autobahnen des Landes werden liebevoll auf die Schippe genommen. Ganz ohne erhobenen Zeigefinger werden die gängigsten Beispiele der Straßenanarchie durch die Autofahrer aufgezeigt und die ausgelebte Beißfreudigkeit der Irinnen unter die Lupe genommen. Kurzum, ein Buch, das – zumindest hier und da – die Wahrheit über die Iren schonungslos offenlegt und einer humorvollen Liebeserklärung an die Insulaner gleichkommt. Hier gibt es viel Interessantes, Kurioses, Unterhaltsames und Wissenswertes über die Iren und ihre Lebensgewohnheiten zu entdecken.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5, bestellen

*****

Oh, diese Norweger

978-3-86686-803-8_1Was ist das für ein Land, das doppelt so lang ist wie Deutschland, aber gerade einmal so viele Einwohner hat wie Berlin? Was ist das für ein Land, das Zäune und Brücken für Elche baut, gleichzeitig aber Walfischfleisch verspeist? Was ist das für ein Land, in dem Kühe auf Matratzen schlafen, wo es in einigen Städten beheizbare Bürgersteige gibt und das laut Prognosen im Jahr 2030 das reichste Land der Erde sein wird? Keine Frage, das Land der Fjorde und Fjelle weiß nicht nur Naturliebhaber in seinen Bann zu ziehen, auch wenn seine Einwohner als ausgesprochen schweigsam gelten, braunen Käse lieben und vielfach mit einem gestörten Verhältnis zum Alkoholkonsum und einer großen Vorliebe für Aktivitäten an der frischen Luft in Verbindung gebracht werden. Da gibt es Leute, die ganzjährig den Weihnachtsmann mimen, da gibt es Wintersportler, die international kaum zu bezwingen sind, da gibt es eine Königsfamilie, die sich gerne volksnah gibt, und da gibt es traurig-komische Gestalten wie Elling, den berühmten Sauerkraut-Poeten aus dem Kino. Keine Frage, so vielfältig wie das Land selber sind auch die Norweger und die Geschichten und Anekdoten über sie, die in diesem augenzwinkernden Büchlein zusammengefasst sind. Ein Lesespaß und eine Pflichtlektüre für alle Liebhaber skandinavischer Lebensart.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Norweger, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-803-8, bestellen

*****

Thassos Reisehandbuch

thassosGriechenlands nördlichste Insel ist von den Göttern nicht nur durch reichlich Sonnenschein und schöne Strände gesegnet, sondern besticht im Gegensatz zu vielen anderen Inseln der nördlichen Ägäis durch riesige Waldgebiete und üppige Olivenhaine, die dem Eiland zu Recht den Beinamen Smaragd-Insel einbrachten. So sehr die Insel auch vom Tourismus abhängig ist, so sehr wartet sie noch immer mit vielen wenig frequentierten Badebuchten, einsamen Strandabschnitten und verträumten Bergdörfern auf, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Dabei ist Thassos beileibe nicht nur ein Paradies für Erholungssuchende, Sonnenanbeter, Sandburgenbauer und Familien. Auch Naturliebhaber kommen insbesondere in der Bergwelt im Landesinneren voll auf ihre Kosten. Für die bisweilen großen Mühen des Weges werden Wanderer und Mountainbiker mit einer faszinierenden Flora und Fauna, vor allem aber auch mit atemberaubenden Blicken auf das stahlblaue Meer rund um Thassos belohnt.

Kultur- und Geschichtsbeflissene lassen sich von den zahlreichen antiken Ausgrabungsstätten insbesondere in und um die Inselhauptstadt Limenas in ihren Bann ziehen. Überhaupt präsentiert sich die Kapitale mit ihrem alten und neuen Hafen, mit ihrer charmanten Fußgängerzone, den vielen steinernen Zeugen einer langen, bewegten Geschichte und mit ihren Geschäften, Tavernen, Cafés und Restaurants als lebendiges Zentrum der Insel – blitzsauber und mit zahlreichen Prachtbauten sowie historischen Stätten gesegnet. Vor allem hier und in Limenaria, der zweitgrößten Stadt der Insel, haben Feierlustige und Tanzfreudige in Diskotheken, Clubs und Bars die Qual der Wahl. Kurzum, Thassos ist eine Ferieninsel, die nichts vermissen lässt. Entsprechend breit gefächert ist auch das Spektrum an Unterkünften, das von einfachen Pensionen mit Familienanschluss bis hin zum modernen Fünf-Sterne-Komplex reicht. Eine Insel voller Geschichte und Geschichten, aber auch voller Erholungsmöglichkeiten und mit einer Vielzahl an Freizeitaktivitäten, die nicht nur wegen Sonne, Strand und Meer, sondern vor allem auch wegen der großen Gastfreundschaft der Insulaner geschätzt wird.

Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters: Thassos Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-13-0, Preis 10,90 Euro, bestellen

*****

Radeln von Basel nach Mainz

91NaF0agqvL._SL1500_Vom schweizerischen Basel durch die weite Ebene des Rheingrabens zwischen den französischen Vogesen und dem deutschen Schwarzwald hindurch, begleiten Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters den Oberrhein bis nach Mainz. Für die wachsende Gemeinde begeisterter Freizeitradler haben sie dieses Stück des Rhein-Radweges in zehn gut zu schaffende Tagesetappen eingeteilt und mit vielen Einkehr- und Kulturtipps sowie Karten genau beschrieben. Aus der Schweiz fließt der Oberrhein ruhig durch die breiten Rheinauen zwischen Vogesen und Schwarzwald.

Die Autoren nehmen in Bruckmanns Radführer Rhein-Radweg von Basel bis Mainz die Leser mit in charmante elsässische Fachwerkstädte, einstige Residenzstädte und führen durch die sonnigen badischen Weingebiete. Jede Tagestour wird mit einer detaillierten Wegbeschreibung und genauen Karte vorgestellt.

Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters: Rhein-Radweg von Basel bis Mainz, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-5515-5, 14,95 Euro, bestellen

*****

Macau Reisehandbuch

macau-umschlagWie kaum eine andere Stadt in Asien verbindet Macau das Gestern mit dem Morgen. Der Charme verträumter Fischerdörfer ist heute in der chinesischen Sonderverwaltungszone ebenso zu finden wie schillernde Glitzerwelt der imposanten Kasinobauten. Portugiesisches Erbe und chinesische Lebensart sind allgegenwärtig. Prächtig erhaltene Barockbauten und trutzige Festungen aus der Zeit der gut 450 Jahre anhaltenden Zeit als portugiesischer Handelsposten, wechseln mit wuseligen und geschäftigen Vierteln. Modernste Technologien stehen im Kontrast zu den Bündeln an Räucherstäbchen in den Tempeln.

In den letzten Jahren hat sich Macau einer der dynamischsten und spannendsten Städte Asiens, zu einer Boomtown in Fernost entwickelt. 23 Millionen Besucher pro Jahr, darunter 30.000 Deutsche, sprechen hier eine deutliche Sprache. Internationale Hotel-Gruppen und Kasino-Betreiber haben die Stadt entdeckt und sie mehr denn je zum Las Vegas des Ostens gemacht – und dies mit Umsätzen, von denen die amerikanische Konkurrenz nur träumen kann. Die Kasino- und Hotelkomplexe stehen mit ihren atemberaubenden Glas-Stahl-Konstruktionen für das moderne Macau des 21. Jahrhunderts, sind mehr als bloße Glückstempel. Sie allen sind moderne Freizeitzentren, beheimaten heute moderne Arkaden mit exzellenten Einkaufsmöglichkeiten, einladenden Restaurants und einer Vielzahl a Freizeitmöglichkeiten und einem breit gefächertem Kulturprogramm. Auch architektonisch wissen die Kasino- und Hotelkomplexe Akzente zu setzen: Das Grand Lisboa präsentiert sich als ein Hochhaus in der Form einer Lotusblüte, die Fassade des Sands leuchtet golden und im Innern des Venetian ist der Markusplatz in Venedig nachgebaut. Sogar Kanäle mit Gondel fehlen hier nicht.

Doch es gibt auch noch immer das traditionelle Macau. Das Macau mit vielen kleinen Tempeln, Gärten und Parks, pulsierenden Märkten und einem exotischen Warenangebot. Schon 1974 wurde die Stadt für den James Bond-Streifen „Der Mann mit den goldenen Colt“ in Szene gesetzt. Seither geben sich Filmcrews aus aller Herren Länder hier ein Stelldichein. Kein Wunder, finden die Filmemacher doch hier perfekte Kulissen für eine Traumwelt zwischen gestern und morgen, zwischen europäischem Einfluss und chinesischen Lebensart.

Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters: Macau Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-10-9, Preis 12,90 Euro, bestellen

*****

Oh, diese Briten

978-3-86686-800-7_1Klischees und Vorurteile über das Vereinigte Königreich gibt es zuhauf. Mit ihrem sprichwörtlichem schwarzen Humor, ihrem Hang zur Exzentrik, den gepflegten Spleens und einem Nationalstolz, der aus der Zeit des britischen Empires herrührt, sorgen die Insulaner immer wieder für Gesprächsstoff. Mal geben sich die Briten konservativ und traditionsbeladen, dann wieder flippig und trinkfest. Und so fällt es schwer, den oder die Briten und ihre Eigenarten pauschal zu fassen. Tatsächlich gibt es alle Arten von Briten – große und kleine, hübsche und hässliche, dicke und dünne, freundliche und aggressive. Einige haben blonde Haare, einige braune, einige schwarze oder graue. Einige gar keine. Besonders in sonnigen Gefilden ist der ansonsten eher nordisch-blasse Brite daran zu erkennen, dass er nach einem Sonnenband wie ein abgebrühter Hummer aussieht, sich aber nichtsdestotrotz lustig weiter Tag für Tag in die pralle Sonne legt.

Doch der Brite ist nicht nur gegen Hitze resistent, auch jegliches Kälteempfinden scheint ihm fremd. Bei minus –10°C trinkt der Lager-Liebhaber nur im T-Shirt bekleidet sein Pint vor der Kneipe auf der Straße. Gleichzeitig ist der gemeine Brite offensichtlich ein so heißer Typ, dass die Dame seines Herzens ihm dabei selbst bei Dauerfrost ohne Strümpfe nur im kurzen Rock und Top Gesellschaft leistet. Ihre Blase muss einen von der Natur eingebauten Frostschutz haben. Einem jedem ist zudem bekannt, dass Briten Unmengen an Tee und Bier trinken. Beides sind leicht bräunliche Flüssigkeiten, wobei Tee in der Regel etwas wärmer serviert wird als Bier.

Und dann ist da auch noch das Wetter. Dauerregen und Nebel sind hier die bestimmenden Größen – zumindest, wenn man gängigen Vorurteilen Glauben schenken darf oder die guten alten Edgar Wallace Filme vor Augen hat, die Big Ben immer unter einer dichten Nebelglocke zeigen. Wer all diese stereotypen Ansichten teilt und Bestätigung für diese sucht, wird in dem vorliegenden Buch ebenso fündig werden, wie derjenige, der seine alten, verkrusteten Ansichten über die Briten endlich ins rechte Licht rücken möchte. Auf jeden Fall dürfte in dem Buch viel Interessantes, Kurioses, Unterhaltsames und Wissenswertes über die Briten und ihre Lebensgewohnheiten zu entdecken sein.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: DOh, diese Briten, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 978-3-86686-800-7, Preis 5,90 € , bestellen

*****

Thekenbrust & Zackendruse

ThekenbrustWas draufsteht, ist auch drin in Thekenbrust & Zackendruse. Wer nicht weiß, wie er sich eine Thekenbrust vorzustellen hat oder was eine Zackendruse ist, ist hier genau richtig. Dabei schlummern zwischen den Buchdeckeln noch viele weitere Geheimnisse. Etwa wie man mit Pizzaverkauf zum Millionär wird, warum Bahnpreise schon aus Fairnessgründen ständig steigen müssen und warum sich in Wirklichkeit kein Mann für die Frisur einer Frau interessiert. Auch die Mähr von der Beinlängenfaszination der Männer wird enttarnt und ein Gespräch zwischen Reinigungsmitteln belauscht. Nicht fehlen dürfen daneben die Ode an das Schwein, ein Dinkelstangenplädoyer, eine Kavaliers-Beichte, eine Einführung ins Visitenkarten-Memorie, Tipps, wie man Gratisbrüste kommt, seine Toilette zum Weiterbildungsklo umfunktioniert und Hinweise, wie die Zahl der Brüste berechnet wird, und wer alles Gefahr läuft, den Tod durch Sex zu erleiden. Kurzum, wer keinen Spaß an diesem Buch hat, ist selber Schuld, kann mit Thekenbrust & Zackendruse aber zumindest sein Auto vor dem Wegrollen am Berg schützen, das Buch als Fliegenklatsche nutzen oder damit ein zu kurzes Bein am Gartentisch ausgleichen.

Karsten-Thilo Raab: Thekenbrust & Zackendruse – Kolumnen, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-11-6, 12,50 €, bestellen

*****

Essen – Europas Kulturhauptstadt 2010

_ESSEN_U1-4_080916_165x240_A.inddFördertürme und qualmende Schornsteine dominierten über Jahrzehnte das Essener Stadtbild. Heute erinnern die zum Weltkulturerbe erhobene Zeche Zollverein nebst einer Vielzahl weiterer Industrie-Kathedralen an die Ver-gangenheit Essens als Montan- und Bergbaustadt. Längst hat sich die Ruhrmetropole zu einem modernen Einkaufs- und Dienstleistungszentrum mit ungeahnter Kulturvielfalt gewandelt.

Durch sein Okular hat Karsten-Thilo Raab die schönsten Ecken und Plätze der Stadt ins Bild gerückt und verdeutlicht, warum Essen zu Recht als Flaggschiff des Ruhrgebiets zu Europas Kulturhauptstadt 2010 ernannt wurde. Sämtliche Bilder des Buches sind mit ausführlichen und informativen Texten versehen, die jeweils ins Englische und Französische übersetzt sind.

Karsten-Thilo Raab: Essen – Europas Kulturhauptstadt 2010 (deutsch/englisch/französisch), Wartberg Verlag, ISBN: 978-3-8313-1914-5 , bestellen

*****

Kos – Die Schöne in der Ägäis

9783939408079Als der liebe Gott dereinst mehrere Klümpchen Erde im Mittelmeer versenkte, aus denen Inseln entstanden, meinte er es besonders gut mit der Inselwelt der Hellenen. Sonne, Sand und herrliche Badetemperaturen lassen die griechischen Inseln zu einem Paradies für alle Sonnenanbeter, Feierlustigen, Sandburgenbauern und Familien avancieren. Eines dieser Inselparadiese inmitten der Ägäis ist Kos, die Insel des Hippokrates. Der Urvater der modernen Medizin lebte hier vor rund 2.500 Jahren und errichtete auf dem Island eine antike Bäderklinik, wo er die geschundenen Knochen mancher hellenischer Kriegshelden kurierte. Noch heute stehen die Mediziner weltweit in der Tradition des Hippokrates, dessen Eid sie ablegen, während die Koer das Gedenken an den berühmtesten Sohn auf mannigfaltige Art und Weise aufrecht erhalten.

Da ist zum einen das Heiligtum Asklepíon als größter Besuchermagnet der Insel, da ist zum anderen die Platane in Kos-Stadt, die Hippokrates angeblich selber gepflanzt hat und unter der er zu sitzen pflegte. Und natürlich sind an jeder Ecke Hippokrates-Devotionalien käuflich zu erwerben. Zum Verkaufsschlager avancieren neben Büsten mit dem Kopf des Gelehrten vor allem Nachdrucke seines Eides, der noch heute den Ehrenkodex für die Ärzte weltweit beschreibt. Aber das vor allem im Landesinneren überraschend grüne Kos, das von Karsten-Thilo Raab und Ulrike Katrin Peters kenntnisreich porträtiert wird, hat noch weit mehr zu bieten. Gut 60 Prozent der 112 Kilometer langen Küstenlinie nehmen Strände und Badebuchten ein. Am Fuße des Dikéos Massives warten Dörfer, die ihre Ursprünglichkeit bewahren konnten, darauf entdeckt zu werden.

Kultur- und Geschichtsbeflissene kommen an den zahlreichen antiken Ausgrabungsstätten auf ihre Kosten und Kos-Stadt präsentiert sich als lebendiges Zentrum der Insel – blitzsauber und mit zahlreichen Prachtbauten sowie historischen Stätten gesegnet. Hinzu kommen Zeugnisse aus der langen bewegten Geschichte der Insel. Aus der Zeit römischer oder türkischer Herrschaft, mittelalterliche Bauwerke und modernes Design. Kurzum, Kos ist eine Insel, auf der sich auf Schritt und Tritt das Gestern, Heute und Morgen einträchtig nebeneinander hautnah erleben lässt. Eine Insel voller Geschichte und Geschichten, aber auch voller Erholungsmöglichkeiten und mit einer Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten. Kein Wunder als, dass Kos zu den beliebtesten Ferienparadiesen in der Ägäis gehört. Besondere Kennzeichen: Blaue Himmel, blaues Meer und eine große Gastfreundschaft.

Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters, Kos Reisehandbuch, Westflügel Verlag, 96 Seiten, ISBN 978-3-939408-07-9, Preis: 12,90 €, bestellen

*****

Radführer Rhein-Radweg

4579Seit Jahrhunderten fasziniert die wildromantische Natur am Rhein: vom schroffen Flusstal bei der Loreley, über die lieblichen Weinhänge Rheinhessens, durch die sanft dahin fließende Landschaft des Niederrheins, vorbei an holländischen Grachten, Windmühlen und bezaubernden Örtchen, bis zur Mündung des Rheins bei Hoek van Holland, 30 Kilometer entfernt von Rotterdam. Erstmals wird in Bruckmanns Radführer »Rhein-Radweg« auch der niederländische Teil genau beschrieben.

Der Rhein ist nicht nur Europas meistbefahrene Wasserstraße, sondern auch Deutschlands längster und wasserreichster Fluss. Um ihn ranken sich Geschichten und Geschichte, Märchen und Legenden. Dabei wandelt das Ufer des Rheins zwischen der Gutenbergstadt Mainz und der deutsch-niederländischen Grenze mehrfach seinen Charakter. Vorbei an der viel besungenen Loreley wird das romantische Mittelrheintal zwischen dem Bingener Mäuseturm und dem Deutschen Eck in Koblenz seinem Namen vollauf gerecht. Dabei bestimmen malerische Städte wie Rüdesheim, Bacharach, St. Goar und Rhens das abwechslungsreiche Bild entlang der Strecke, ebenso wie die insgesamt 29 Burgen, Schlösser und Burgruinen, Weinberge und bisweilen schroffe Felsen. Nicht zu vergessen sind die beeindruckende Rheinschleife bei Boppard und der Zusammenfluss von Rhein und Mosel in der Residenzstadt Koblenz.

Bevor die rheinland-pfälzische Landesgrenze erreicht ist, fallen in Remagen die Pfeiler der berühmten und stark umkämpften Brücke in den Blick. Wie mahnende Zeigefinger stehen sie als traurige Zeugen des Zweiten Weltkrieges an beiden Seiten des Rheinufers. Vorbei an der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn geht es zur Millionenmetropole Köln, deren Dom als weithin sichtbares Wahrzeichen den Weg markiert. Der nun folgende Streckenabschnitt zur nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf und weiter zur Montan- und Binnenhafenstadt Duisburg wird immer wieder auch von Industrieanlagen und Fabriken geprägt, aber auch malerische Städtchen wie etwa das mittelalterliche Zons sind hier zu finden. Hinter Duisburg präsentiert der Rhein abermals ein anderes Gesicht. Der Niederrhein erweist sich als ebenso weitläufige wie grüne Ebene voller Alleen und schmucker Backsteinstädchen wie Kalkar und Xanten, wobei Letztere auch mit beeindruckenden Zeugnissen römischer Geschichte aufwarten kann.

Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters, Rhein-Radweg von Mainz bis zur Nordseemündung, Bruckmann Verlag, 192 Seiten, ISBN 978-3765445798, Preis: 9,99 €, bestellen

*****

Polyglott on tour: England

978-3-493-55715-2Der benutzerfreundliche England-Reiseführer mit innovativem Tourenkonzept bringt Sie zu den schönsten Reisezielen in England. Entdecken Sie mit Polyglott on tour London, Oxford, Stonehenge und Land’s End. Der Reiseführer enthält zusätzlich 25 Touren, z.B. zum Lake District. 9Zum Einstieg gibt Ihnen die Reiseplanung (in blau) einen Überblick über die Reiseregion und stellt Ihnen die schönsten Touren vor. Weitere Stichworte dieses Kapitels: Klima und Reisezeit, Anreise und Reisen im Land, Sport und Aktivitäten sowie Unterkunft. Im zweiten Teil Land & Leute (in Grün) erfahren Sie Wissenswertes vom Steckbrief über Geschichte, Natur und Kultur bis zu Festen und Veranstaltungen. An den ausführlichen Reiseteil Unterwegs in England (in rot) schließen sich Infos von A-Z an. Extras wie die Top 12, Special-Themen und Echt gut!-Listen sorgen dafür, dass Ihnen garantiert keine Highlights entgehen.

Unterwegs in England: London: Trendige Metropole, Schmelztiegel des Empires — das ist London. Seine schönen Parks, das attraktive Themseufer, innovative Architektur, spannende Museen sowie das lebendige Kultur- und Nachtleben bieten unzählige Gründe für einen Londonbesuch Südengland: Von lieblichen Kulturlandschaften über wilde Küsten und verwunschene Moore bis zu grandiosen Kathedralen und kunstvoll gestalteten Gärten bietet Südengland viele Reize und Landschaftsformen Mittelengland: Cambridge, Oxford, Blenheim Palace und die Shakespeare-Stadt Stratford-upon-Avon — das sind die Highlights dieser Region. Für Familienferien ist die Küste East Anglias wie geschaffen. Zwischen Liverpool, Manchester und Birmingham erstrecken sich der schöne Peak District und die Cotswold Hills Nordengland: Einsame Strände, herrliche Nationalparks wie der Lake District, das North York Moor und die Yorkshire Dales bietet der Norden. Dazu zwei Küsten und mittendrin der römische Hadrian’s Wall, das mittelalterliche York, interessante Zeugnisse der Industriegeschichte und das moderne Newcastle-upon-Tyne

Hans-Günther Semsek, Karsten-Thilo Raab: Polyglott on tour: England, Polyglott Verlag, ISBN 978-3-493-55715-2, 9.95 €, bestellen

*****

Liechtenstein Reisehandbuch

liechtensteinumschlagBerge und Berge an Geld werden automatisch mit dem Fürstentum Liechtenstein in Verbindung gebracht. Der Ministaat in den Alpen gilt als eines der großen europäischen Steuerparadiese. Doch auch abseits der diskreten Geldgeschäfte weiß das viertkleinste Land des Kontinents die Besucher in seinen Bann zu ziehen. Dabei sollten Gäste des „Ländles“, wie die Liechtensteiner ihre Heimat nennen, auf keinen Fall vergessen, die Wanderschuhe einzupacken. Auch sollte das Gepäck genügend Raum bieten, um den Liechtensteiner Wein und die fürstlichen Schokomützen neben vielen schöne Erinnerungen als geschmackliche Erinnerung mit nach Hause zu nehmen.

Das Telefonbuch des Alpenlandes inklusive der Gelben Seiten ist gerade einmal daumendick und so hoch wie ein handelübliches Taschenbuch. Und doch erweist sich Liechtenstein, wie die Autoren Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab in dem neuen Reiseführer „Liechtenstein“ aus dem Westflügel Verlag herausstellen, als eine kleine Wundertüte inmitten der Alpen. Als ausgesprochener Finanzstandort und eines der hoch industrialisiertesten Länder der Welt hat das Ländle auf kleinsten Raum alles zu bieten: Der Bogen spannt sich von ungeahnter kultureller Vielfalt, markanten architektonischen Bauwerken und historischen Gemäuern über eine große kulinarische Vielfalt bis hin zu einer Vielzahl an Freizeitangeboten für Groß und Klein. Kurzum, Liechtenstein ist ein Zwergstaat mit großem Angebot, der darauf wartet, entdeckt zu werden.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Liechtenstein Reisehandbuch, Westflügel Verlag, 100 Seiten, 57 Bilder, 2 Karten, ISBN 978-3-939408-05-5, Preis: 13,90 €, bestellen

*****

Erlebnis Rhein-Radweg

4948Seit Jahrhunderten fasziniert die wildromantische Natur am Rhein: vom schroffen Flusstal bei der Loreley, über die lieblichen Weinhänge Rheinhessens, durch die sanft dahin fließende Landschaft des Niederrheins, vorbei an holländischen Grachten, Windmühlen und bezaubernden Örtchen, bis zur Mündung des Rheins bei Hoek van Holland, 30 Kilometer entfernt von Rotterdam. Erstmals wird im Buch »Erlebnis Rad Rhein-Radweg« auch der niederländische Teil genau und kenntnisreich beschrieben.

Ein perfektes Kompendium für alle, die im Fahrradsattel an Deutschlands größtem Fluss entlang nordwärts bis ans Meer radeln wollen.

Karsten-Thilo Raab, Ulrike Katrin Peters: Erlebnis Rad Rhein-Radweg – Der schönste Abschnitt des Radweges in 15 Etappen von Mainz bis zur Nordseemündung, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-4948-2, 19,95 €, bestellen

*****

Das ist Hagen

hagencoverAm Schnittpunkt zwischen Sauerland und Ruhrgebiet gelegen, macht gerade dies die Besonderheit Hagens aus: Welche Großstadt bietet ihren Bewohnern und Besuchern schon die schier unerschöpflichen Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten des Sauerlandes wenige Minuten vom belebten Stadtzentrum entfernt und gleichzeitig die direkte Nähe zu den Kultur- Sport-, Wissenschafts- und Messemetropolen an Rhein und Ruhr? Aus dieser zentralen Lage heraus hat es Hagen in der Vergangenheit immer mehr verstanden, Verbindungsglied zwischen den beiden Räumen zu werden und ein eigenes, starkes Profil zu entwickeln. Auf der einen Seite steht dabei die Beschaulichkeit Hagens mit dem höchsten Waldanteil aller Großstädte im Lande, mit reizvollen Fluss-, Seen- und Tallandschaften, auf der anderen Seite steht eine moderne Großstadt mit ihren sich ständig erweiternden Einkaufs-, Dienstleistungs- und Erlebnisangeboten; mit langer Tradition und Geschichte; mit bedeutenden Kultureinrichtungen wie Theater und Orchester, Karl-Ernst-Osthaus-Museum oder dem Museum für Ur- und Frühgeschichte; mit Publikumsmagneten wie dem Freilichtmuseum und der Stadthalle; mit renommierten Bildungseinrichtungen wie der FernUniversität oder der Fachhochschule Südwestfalen; mit Spitzensport aber auch einem breiten Angebot für Breitensportler. Hagen ist eine Stadt mit vielen Gesichtern. Lebenswert, attraktiv und immer einen Besuch wert.

Karsten-Thilo Raab: Das ist Hagen, Edition Limosa, ISBN-13: 978-3860373460, 19,80 Euro, bestellen

*****

Britannia Kuriosa

britanniaAndere Länder, andere Sitten. Ein Ausspruch, der besonders auf ein ehemaliges Empire am Westrand Europas, wo schwarze Taxis, rote Telefonzellen und Doppeldeckbusse zum Erscheinungsbild gehören, gemünzt scheint. Ein Land, in dem die Ehrengarde der Königin selbst bei mehr als 40 Grad im Schatten mit Bärenfellmützen rum läuft, scheint nichts, aber auch gar nichts unmöglich. Dies bestätigt auch ein Blick auf die Vielzahl an kuriosen Wettbewerben, die längst einen festen Bestandteil im bunten Veranstaltungsreigen des Vereinigten Königreichs bilden. Da werden brennende Holzfässer geschultert und stundenlang durch die Straßen getragen, da wird mit Wein- und Bierfässern Fußball gespielt oder sich um die Wette vor das Schienenbein getreten. „Je skurriler, je britischer“ scheint die Devise. Oder warum sollten Menschen freiwillig einen extrem steilen Berg hinunter rennen und versuchen, einen Käse einzuholen? Warum schnorcheln Freiwillige im Moor um die Wette oder messen sich beim Marathonlauf Mann gegen Pferd?

Keine Frage, die Briten haben nicht nur einen ganz besonderen Humor, sondern sie versuchen auch, als das vermeintliche Mutterland des Sports in ungewöhnlichen Wettbewerben internationale Maßstäbe zu setzen. Sie sind sie mit Feuereifer dabei, wenn es darum geht, die Weltbesten im Blutwurstwerfen, Brennnesselwettessen, Schneckenrennen oder Kastanienzerschmettern zu ermitteln. Hinzu kommen Wurfwettbewerbe mit einer Vielzahl von Gegenständen von Erbsen und Puddingteilchen über trockene Schwämme und rohen Eiern bis hin zu Mangold und der schottischen Nationalspeise Haggis. Dem Ideenreichtum auf den britischen Inseln scheinen keine Grenzen gesetzt. Ob Schafsrennen mit Teddybären als Jockeys im Sattel, Flugversuche in selbst gebastelten Kostümen oder Lügenwettbewerbe für Nachwuchsmünchhausens – sie alle sorgen für jede Menge Spaß und demonstrieren auf humorvolle Art und Weise all das, was die Briten so liebenswert macht. Und das Beste daran: Sie können an den vorgestellten Wettbewerben selber aktiv oder passiv teilnehmen! Mit „Britannia Kuriosa – Die skurrilsten Veranstaltungen und Wettbewerbe in Großbritannien“ präsentieren Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab nicht nur eine unterhaltsame Lektüre, sondern geben auch mögliche Anregungen für unvergessliche Erlebnisse während der nächsten Reise auf das britische Eiland. Schön schräg und liebenswert kurios wird es allemal…

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Britannia Kuriosa, Westflügel Verlag, 104 Seiten, 20 Farb- und 25 Schwarzweißfotos, Preis 14,90 Euro, ISBN 978-3-939408-08-8, bestellen

*****

London für eine Hand voll Euro

London-Cover„The best things in life are free“ – so auch in der britischen Metropole und Hauptstadt London. Natürlich lauern auch an der Themse geschaftstüchtige Menschen darauf, den Touristen das Geld förmlich aus der Tasche zu ziehen. Doch gerade auch „smart Shopper“, denen es darum geht, für möglichst wenig Geld ein großartiges Erlebnis abseits der ausgetretenen touristischen Pfade zu entdecken, kommen in good-old London voll auf ihre Kosten. Das gesparte Geld kann dann ja getrost für Musical- und Theater-Tickets oder ein gutes Essen ausgegeben werden.

Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab stellen in dem neuen Reiseführer „London für eine Hand voll Euro“ aus dem Westflügel Verlag rund 200 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in der britischen Hauptstadt vor, von denen 150 kostenfrei genossen werden kann. Der Eintritt für alle übrigen Tipps und beträgt umgerechnet maximal zehn Euro und lassen den neuen Reiseführer somit zu einem Sparbuch für London avancieren. Oftmals liegt Denkmalern, Monumenten und Museen übrigens eine andere Geschäftspolitik zugrunde. Der Eintritt ist zwar frei, doch werden die Besucher am Ausgang gebeten, sofern sie Gefallen an dem Gezeigten gefunden haben, einen Obolus in beliebiger Höhe zu entrichten. Die Autoren haben bei der Recherche zu diesem Buch überrascht festgestellt, wie viele „heimliche Perlen“ die britische Hauptstadt selbst für Liebhaber der Metropole zu bieten hat.

Neben einer Einführung und einer Kurzübersicht über alle 33 Londoner Stadtbezirke enthält dieses Reisehandbuch eine Reihe an hilfreichen Tipps von A wie Anreise bis Z wie Zollbestimmungen sowie Anregungen für kurzweilige Stadtrundgänge. Nicht fehlen dürfen auch ein Streifzug durch die Geschichte der Millionenstadt sowie ein Exkurs über Cockney, die Sprache der Londoner. Abgerundet wird der Reiseführer durch eine umfangreiche Einführung über die Weltstadt mit ihrem ureigenen Flair.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: London für eine Hand voll Euro, Westflügel Verlag, 144 Seiten, 17 Farb- und 32 Schwarzweißfotos, 1 Karte, Preis 14,90 Euro, ISBN 978-3-939408-03-1, bestellen

*****

Mit Pinsel und Palette auf Reisen

978-3-86686-207-4_1Kaum eine Zeit des Jahres eignet sich besser, um kreativ zu werden, als der Urlaub. Gerade im Urlaub verspüren viele Menschen die Kraft und Energie, um ihrer Lust am Malen und Zeichnen Taten folgen zu lassen. Begünstigend wirken dabei die neuen Einflüsse und Anstöße einer Ferienregion. Wer seinen Urlaubsort zeichnerisch erschließt, sieht genauer hin als dies normalerweise der Fall ist – die Urlaubserlebnisse sind so intensiver und bleiben nachhaltiger. Alles Wissenswerte zur Vorbereitung und Durchführung einer individuellen oder organisierten Malreise haben die Autoren Ulrike Katrin Peters und Karsten-Thilo Raab in dem OutdoorHandbuch Mit Pinsel und Palette auf Reisen zusammengetragen.

Ergänzt wird das praktische Kompendium durch Tipps und Tricks für weitere Arten des Kreativseins im Urlaub: Urlaubs-Sand wird beispielsweise als Material zum Bauen von Sandskulpturen, Verzierungselement für Urlaubs-Karten usw. begriffen. Mit wenig materiellem Aufwand sind diese Ideen auch bei schlechtem Wetter im Ferienhaus oder Campingwagen umzusetzen und bereiten der ganzen Familie Freude.

Ulrike Kathrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Mit Pinsel und Palette auf Reisen, Conrad Stein Verlag, ISBN: 978-3-86686-207-4, Preis: 7,90 Euro, bestellen

*****

Neuer Irland – und Nordirland-Reiseführer

irlandcover„Ein Fremder ist ein Freund, dem man bisher noch nicht begegnet ist“, das lehrt der irische Volksmund, und Freunde findet die Grüne Insel immer mehr. Die meisten kommen wegen der so abwechslungsreichen und vielerorts noch unberührten Landschaft von atemberaubender Schönheit oder wegen der irischen Gastfreundschaft und Lebensart, die dem Besucher ein Gefühl von Frohmut und Beschwingtheit vermitteln. Doch Irland ist auch das Reich der Feen und Legenden, ein Ort von Musik und Poesie, der Schauplatz jahrhundertelangen Ringens um herrschaftliche Macht und politische Ordnung.

Die kleine Insel ist reich an Überresten einer verzaubert erscheinenden heidnischen Lebenswelt wie auch an Zeugnissen der christlich-mittelalterlichen Klosterkultur, sie ist die Heimat vieler bedeutender Schriftsteller und Maler, international erfolgreicher Musiker sowie unbeirrbarer Streiter um das Land und für Recht und Freiheit. Auf ihren Spuren führt der ausgewiesene Irland-Kenner Karsten-Thilo Raab in 14 erlebnisreichen Etappen rund um die gesamte Grüne Insel. Mit 61 Kurzbiografien, 42 Farbfotos, 4 Karten und Stadtplänen, einem ausführlichen geschichtlichen Überblick, umfassendem Reiseteil und praktischen Informationen von A bis Z.

Karsten-Thilo Raab: Irland und Nordirland – Auf den Spuren von Heiligen, Dichtern und Denkern, Morstadt Verlag, ISBN: 978-3-88571-325-8, Preis: 17,50 Euro, bestellen

*****

Der Benediktweg

978-3-86686-208-1_1224 km durch Oberbayern – und der Papst fährt mit. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Benediktweg folgt als Rundtour vom Start- und Zielort Altötting aus den Stationen der Kindheit und Jugend von Papst Benedikt XVI. Obwohl der Lebensweg des Heiligen Vaters das verbindende Element auf der Fahrt durch die Region zwischen Inn und Salzach bildet und Klöster, Kirchen und Wallfahrtsstätten zu den markantesten Stationen entlang des Weges zählen, ist diese Rundfahrt keineswegs allein für gläubige Katholiken interessant.

Der Rundkurs führt über Marktl am Inn, den Geburtsort von Joseph Ratzinger, über seine ehemaligen Wohnorte wie Tittmoning, Traunstein und Aschau am Inn. Daneben führt der Benediktweg durch sehenswerte historische Städte wie Burghausen, Mühldorf am Inn und Wasserburg am Inn. Eine Reihe beeindruckender und geschichtsträchtiger Klosteranlagen wie Raitenhaslach, Frauenchiemsee oder die Klöster in Gars am Inn und Au am Inn bilden weitere Stationen dieser überaus abwechslungsreichen und familienfreundlichen Rundfahrt.

Die überaus abwechslungsreiche Strecke präsentiert auf ihren 224 km all das, was den Charme und den Reiz der beliebtesten Ferienregion Deutschlands ausmacht: liebliche Dörfer, malerische Städte, urige Gasthäuser, herrliche Alpenpanoramen, liebliche Flussauen, einladende Badeseen und pittoreske Höhenzüge. Und das Beste: der Benediktweg erweist sich mit seinen wenigen Steigungen als absolut familienfreundlich und auch für weniger geübte Radfahrer als geeignet. Das Gros der Strecke führt über land- und forstwirtschaftliche Pfade, über Radwege oder wenig befahrene Straßen. In 5 bis 6 Etappen lässt sich der Weg fast mühelos in einem Tempo meistern, bei dem die Seele mitkommt, aktive Erholung und Entspannung garantiert sind und unvergessliche Eindrücke gesammelt werden können.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Deutschland: Benediktweg, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 978-3-86686-208-1, Preis 9,90 €, bestellen

*****

Neuer Isle of Man Reiseführer

Isle-of-Man-Umschlag-VorderseiteDie Isle of Man ist die Insel der zwei Gesichter. Sie ist eine Oase der Ruhe inmitten der bisweilen stürmischen Irischen See. Sie ist dünn besiedelt und verfügt über eine Reihe bemerkenswerter Naturschauspiele sowie einer beeindruckenden landschaftlichen Vielfalt. Das andere Gesicht, ein ungleich lauteres, zeigt sich immer dann, wenn sich die gecheckte Fahne für den Start der Tourist Trophy senkt. Die wohl berühmteste Motorsportveranstaltung der Welt lockt jährlich mehr als 40.000 Besucher auf die Insel, auf der dann für 14 Tage eine Art Ausnahmezustand herrscht. Besonders am Mad Sunday, dem traditionellen Höhepunkt des Rennspektakels, wird die Kapitale Douglas zur Partymeile für Motorsportfreaks aus aller Herren Länder. Gummiabrieb auf den Straßen, qualmende Auspuffrohre und ausgelassne Feierstimmung begleiten die Motorradrennen.
Wer an den übrigen Tagen des Jahres über die Insel zwischen Großbritannien und Irland reist, wer durch die ausgedehnten Moorlandschaften wandert, wer auf den Spuren der keltischen Ureinwohner und der Wikinger versucht, das reiche kulturelle Erbe der Insel, das von weit mehr als 5000 Jahren Besiedlung zeugt, kennen zu lernen oder einfach bei einem Pint in einem der urgemütlichen Pubs Entspannung sucht, wird schnell feststellen, dass die Isle of Man ein Kleinod der Entspannung und Erholung ist. Auch der liebenswerte Charakter, die Aufgeschlossenheit und Kontaktfreudigkeit der Bewohner tragen zu einem spürbaren Wohlfühlgefühl bei. Die dünn besiedelte Insel im Westen Europas hat aber noch andere Pfunde, mit denen sie wuchern kann: eine schier nie enden wollende Zahl an Mythen und Legenden. Hinzu kommen ebenso abwechselungsreiche wie grandiose Landschaften, die in mehr als 40 verschiedene Schattierungen von Grün getaucht sind, und ein stabiles Klima, das von milden Wintern und nicht zu heißen Sommern geprägt wird. Die zahlreichen Berge, Heidelandschaften, Seen, Flüsse, einsamen Buchten und wildromantischen Küstenabschnitte sind ein Paradies für Naturliebhaber. Wanderer, Radfahrer und Reiter kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Freizeitkapitäne, Angler und Wassersportler.

Isle of Man, Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Isle of Man, Westflügel Verlag, Essen, ISBN 978-3-939408-02-4, 96 Seiten, Preis: 12,90 Euro, bestellen

*****

Nordirland Reisehandbuch

nordirlandreisehandbuchcoverklein„Ein Fremder ist ein Freund, dem man bisher noch nicht begegnet ist“, lehrt der irische Volksmund. Tatsächlich ist dies kein bloßes Lippenbekenntnis. Wer durch denn Norden der Grüne Insel reist, wer durch die ausgedehnten Moorlandschaften wandert, wer auf den Spuren der Kelten versucht, das reiche kulturelle Erbe der Insel, das von weit mehr als 9000 Jahren der Besiedlung zeugt, kennen zu lernen oder einfach bei einem Pint in einem der urgemütlichen Pubs Entspannung sucht, wird schnell feststellen, dass dies keine leeren Worte sind. Im Gegenteil, die Iren sind für ihre Aufgeschlossenheit und ihre Kontaktfreudigkeit bekannt. Die dünn besiedelte Insel im Westen Europas hat aber noch andere Pfunde, mit denen sie wuchern kann: eine schier nie enden wollende Zahl an Mythen und Legenden. Hinzu kommen ebenso abwechselungsreiche wie grandiose Landschaften, die in mehr als 40 verschiedene Schattierungen von Grün getaucht sind, und ein Klima, das ganz wesentlich von den Ausläufern des warmen Golfstroms geprägt wird.

Die zahlreichen Berge, Heidelandschaften, Seen, Flüsse, einsame Buchten und wildromantischen Küstenabschnitte sind ein Paradies für Naturliebhaber. Wanderer, Radfahrer und Reiter kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Freizeitkapitäne, Angler und Wassersportler. Über viele Jahrzehnte galt Nordirland und speziell die beiden größten Städte des Landes, Belfast und Londonderry, als ein touristisches Niemandsland, als ein Zentrum des Schreckens und der Angst. Statt der Besucher aus aller Herren Länder bestimmten gepanzerte Fahrzeuge, Straßensperren und uniformierte Sicherheitskräfte das Straßenbild. Die Spannungen zwischen der katholischen und protestantischen Bevölkerung gipfelten immer wieder in handfesten Auseinandersetzungen. Hinzu kam der Terror der irischen Untergrundbewegung IRA.

Dies alles gehört mittlerweile der Vergangenheit an. Seit dem Waffenstillstand im Jahre 1994, mehr noch seit dem Karfreitags-Abkommen von 1998 hat Belfasts Innenstadt vom wachsenden Zutrauen ihrer Bürger und vor allem ausländischer Investoren profitiert und ist zum Inbegriff kommunalen Wohlstands geworden. In den großen Städten, deren Bild noch vor wenigen Jahren von Barrikaden und gepanzerten Militärfahrzeugen geprägt war, herrscht heute ein geschäftiges Treiben, das man sich während der Troubles nie hätte vorstellen können. Mit einer gehörigen Portion Selbstironie sprechen die Nordiren heute von der Schattenseite dieser Entwicklung. Sie sagen, früher hätten sich die Polizisten und Sicherheitskräfte allein auf die Bekämpfung von Gewalt konzentriert, jetzt, nach dem Ende der Troubles, machen sie verstärkt Jagd auf Verkehrssünder. Fest steht, Nordirland ist längst mehr als ein offener Geheimtipp für Urlauber, ein Land, in dem es viel zu entdecken und zu erleben gibt und das ganz sicher einen Besuch wert ist.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Nordirland Reisehandbuch, Westflügel Verlag, Preis 12,90 Euro ISBN 3-939408-00-X. bestellen

*****

Englands Norden erwandern

clevelandDer 1.436 Quadratkilometer große North York Moors Nationalpark wird von einem der schönsten Wanderwege der britischen Inseln durchkreuzt: dem 1969 eingeweihten Cleveland Way. Auf einer Länge von 173 Kilometern verbindet dieser hufeisenförmige Fernwanderweg die ungemein abwechslungsreiche Landschaft zwischen Helmsley, Whitby und den Seebädern Scarborough und Filey. Auch ungeübte Wanderer können den gut ausgeschilderten Cleveland Way bequem in neun bis zehn Tagen auf Schusters Rappen bewältigen. Startpunkt für die grandiose Tour über Stock und Stein durch den Nordosten Englands ist das heitere Marktstädtchen Helmsley, das im 17. Jahrhundert ein blühendes Zentrum der Weberei war. Von Helmsley führt der Weg zu einem der ersten ganz großen Highlights entlang des Cleveland Ways: Rievaulx Abbey.

Zu den weiteren Stationen gehören unter anderem das beschauliche Dörfchen Kilburn mit seinem weithin sichtbaren weißen Pferd, das in die üppig grünen Hügel eingeschnitten ist, der mehr als 10.000 Jah re alte Gormire Lake, das einstige Schmuggler-Nest Saltburn-by-the-sea, Whitby mit den imposanten Ruinen der gleichnamigen Abtei, die wild-romantische Robin Hood’s Bay, Burniston Wyke mit seinen Dinosaurier-Spuren im Sandstein, das viktorianische See- und Thermalbad Scarborough und der pittoreske Badeort Filey.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: England – Clevland Way, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 3-89392-550-3, Preis 9,90 €, bestellen

*****

Hohenlimburg – Das westfälische Heidelberg

Ausgesprochen lebenswert, nicht minder liebenswert – Attribute, die fraglos auf das »Westfälische Heidelberg«, wie Hohenlimburg liebevoll genannt wird, zugeschnitten scheinen. In der Tat bietet die ehemals eigenständige und 1975 nach Hagen eingemeindete Stadt all das, was eine moderne Stadt – oder besser gesagt – ein moderner Stadtteil, für Bewohner und Besucher gleichermaßen attraktiv macht. Neben erstklassigen Einkaufsmöglichkeiten und einem stimmigen Branchenmix kommt auch die Freizeitgestaltung an der Lenne nicht zu kurz. Dies zeigt sich einerseits in einem breit gefächerten Sportangebot in der Spitze und in der Breite und kommt andererseits in einer überaus regen Kulturszene mit Museen, namhaften Musik- und Theatergruppen sowie Bands, einem beliebten Kulturzentrum und überregional bedeutsamen Veranstaltungen wie den Schlossspielen zum Ausdruck. Nicht zu vergessen ist natürlich das sehenswerte Schloss, das schon von weitem in den Blick fällt. Neben zahlreichen Industriestandorten, die vornehmlich von der Kaltwalzindustrie dominiert werden, verfügt der Stadtteil auch über eine Vielzahl attraktiver Wohngebiete, eine gute Infrastruktur, namhafte Bildungseinrichtungen, eine hervorragende Verkehrsanbindung und großzügige Waldflächen.

Kurzum, Hohenlimburg ist ebenso lebens- wie liebenswert. Eigenschaften, die auch durch die Tatsache mitgetragen werden, dass die Hohenlimburger ausgesprochen weltoffen sind, was sich nicht nur in den partnerschaftlichen Verbindungen zu Städten in Frankreich und Österreich widerspiegelt.

Karsten-Thilo Raab: Hohenlimburg – Das westfälische Heidelberg, Edition Limosa, ISBN 978-3-86037-386-6, 19,90 €, bestellen

*****

Kampf der Langeweile unterwegs

kurzweilfibelEgal ob bei Wanderungen durch wenig abwechselungsreiche Gegenden, ob bei monotonen Boots- oder Radtouren, ob abends am Lagerfeuer oder bei Dauerregen im Zelt oder Hotel, ob während einer Pause oder unterwegs – die Kurzweilfibel trägt mit einer Vielzahl an Anregungen und Ideen für Spiele und Aktivitäten dazu bei, dass Langeweile ein Fremdwort bleibt. Die ausgewählten – und allesamt erprobten – Aktivitäten, Spiele, Spielchen, Rätsel und Kopfnüsse bieten für jeden etwas und bedürfen keiner oder nur geringer Vorbereitungen. Genaue Zeitangaben bezüglich der durchschnittlichen Dauer, Hinweise auf die Personenzahl, mit der die Aktivität durchgeführt werden kann, und eine Auflistung möglicher Hilfsmittel sowie Vorbereitungen sorgen dafür, dass die Ideen und Vorschläge dieser Kurzweilfibel für „Outdooria“ jederzeit und an (fast) jedem Ort ausprobiert und umgesetzt werden können.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Kurzweilfibel, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 3-89392-575-9, Preis 7,90 €, bestellen

*****

Eine neue Erfahrung: Fastenwandern

fastenwandernFasten heißt nicht Hungerleiden und wird seit Jahrhunderten eingesetzt, um chronische Erkrankungen erfolgreich in den Griff zu bekommen. Die Verbindung von Bewegung an der frischen Luft und in der Natur kombiniert mit dem Verzicht auf Nahrung ist eine seit langem bewährte Methode, die oft ungesunde Hektik des Alltags hinter sich zu lassen. Beweggründe gibt es viele. Der Eine will lästige Ernährungsgewohnheiten loswerden oder sich dieser bewusst machen. Der Nächste möchte psychischen und physischen Ballast abwerfen. Dieser beliebt beim Fastenwandern auf der Strecke.

Einige nutzen eine Fastenwanderwoche als Startschuss für eine Ernährungsumstellung. Beliebter Nebeneffekt: Überflüssige Pfunde schmelzen schnell und effektiv dahin, ein neues Körperbewusstsein führt zu einem erhöhten Wohlgefühl und besserem Hautbild. Die „Entsorgung“ von seelischem und körperlichen „Müll“ und das Entschlacken führt außerdem zu einer Linderung verschiedener Leiden wie Allergien, Bluthochdruck usw.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Fastenwandern, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 3-89392-565-1, Preis 7,90 €, bestellen

*****

Von Küste zu Küste auf den Spuren der Römer

hadrianEin Land von Küste zu Küste zu durchqueren, übt fraglos einen ganz besonderen Reiz aus. Ungleich größer ist der Reiz, wenn dies noch mit einer Reise in die Vergangenheit verbunden ist. Der Hadrian´s Wall Path, der seit 2003 Englands West- und Ostküste miteinander verbindet, erfüllt genau dies Anspruch. Entlang des alten römischen Grenzwalls führt einer der malerischsten Fernwanderwege Europas von Wallsend im Osten bis an den äußersten Westen der englischen Festlandes nach Bowness-on-Solway– immer begleitet von den allgegenwärtigen Spuren der römischen und britischen Geschichte. Neben dem in weiten Teil hervorragend erhaltenen Grenzwall sind die Überreste von zahlreichen Wachtürmen, Grenzbefestigungen, Forts und Römersiedlungen ständige Begleiter auf der 135 Kilometer langen Tour durch den Norden Englands. Hinzu kommen pulsierende Städte wie Newcastle oder Carlisle, verträumte Dörfer wie Heddon-on-the-wall oder Burgh-by-Sands sowie abwechselungsreiche Landschaften. Neben ausführlichen Beschreibungen der einzelnen Etappen enthält der praktische Wanderführer alles Wissenswerte zu den Sehenswürdigkeiten, Landschaften, Städten und Dörfern entlang des Hadrian´s Walls. Auch Empfehlungen zu Unterkünften Restaurants und Pubs fehlen ebenso wenig wie handfeste und praktische Tipps für die Organisation der Wandertour, nützliche Anschriften und landeskundliche Informationen für die Durchquerung einer Region, die nicht von ungefähr bereits mehrfach als Kulisse für Hollywood-Produktionen diente. Mehr als 2000 Jahre bewegte Geschichte auf 135 Kilometern warten darauf, Schritt für Schritt entdeckt und erlebt zu werden.

Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: England: Hadrian´s Wall Walk, Conrad-Stein-Verlag, ISBN 3-89392-574-0, Preis 9,90 €, bestellen

*****

Essen – gestern und heute

9783831319138_bEine Stadt im Wandel – das galt für Essen zu allen Zeiten. Einst Stadt der Fürstäbtissinnen, dann Standort der Schwerindustrie, Kohle- und Stahlstadt. Nach dem verheerenden Bombenkrieg kam der Wiederaufbau, der Abschied von der Großindustrie hin zur Einkaufs- und Dienstleistungsstadt. 2010 ist Essen Kulturhauptstadt Europas, zusammen mit dem gesamten Ruhrgebiet, das sich Essen zum „Bannerträger“ gewählt hat. Durch den Wandel veränderte sich auch immer das Stadtbild, das Gesicht der City und der 50 Stadtteile. Der Wunsch, dabei auch Erhaltenswertes zu bewahren, die Vergangenheit nicht ganz und gar auszulöschen, ist nicht immer und überall erfüllbar, doch wer sich die Muße nimmt, durch Essen zu schlendern, wird manches Altvertraute entdecken. Dieser Bildband spürt ebenso dem Alten nach wie dem Neuen, das entstanden ist und gerade entsteht. Reizvolle Vergleiche bieten sich dem Betrachter – zum Erinnern und zum Staunen. Kommen Sie mit auf einen Stadtbummel der besonderen Art!

Günter Streich und Karsten-Thilo Raab: Essen – gestern und heute – Gegenüberstellungen zeigen den Wandel, Wartberg Verlag, ISBN: 978-3-8313-1913-8, 17,90 €, bestellen

*****

Irland. Polyglott on tour – Reiseführer

DownloadDer benutzerfreundliche Irland-Reiseführer mit innovativem Tourenkonzept bringt Sie zu den schönsten Reisezielen in Irland. Entdecken Sie mit Polyglott on tour Dublin, Belfast und die Cliffs of Moher. Der Reiseführer enthält zusätzlich 24 Touren, z.B. rund um Athlone.

Aufbau: Zum Einstieg gibt Ihnen die Reiseplanung (in blau) einen Überblick über die Reiseregion und stellt Ihnen die schönsten Touren vor. Weitere Stichworte dieses Kapitels: Klima und Reisezeit, Anreise und Reisen im Land, Sport und Aktivitäten sowie Unterkunft. Im zweiten Teil Land & Leute (in grün) erfahren Sie Wissenswertes vom Steckbrief über Geschichte, Natur und Kultur bis zu Festen und Veranstaltungen. An den ausführlichen Reiseteil Unterwegs in Irland (in rot) schließen sich Infos von A-Z an. Extras wie die Top 12, Special-Themen und Echt gut!-Listen sorgen dafür, dass Ihnen garantiert keine Highlights entgehen. Das Spezialkapitel Reisen mit Kindern hält Tipps und Ratschläge bereit, wie der Urlaub für die ganze Familie zum Genuss werden kann.

Online-Service: Auf der Polyglott-Website erwartet Sie eine umfangreiche Reisedatenbank mit topaktuellen Infos und ausführlicher Linksammlung. Irlands Top-12-Sehenswürdigkeiten sind auf GOOGLE Maps verzeichnet. Die schönsten Touren können Sie bereits vor Ihrer Reise auf GOOGLE Earth abfliegen.

Unterwegs in Irland: Dublin: Die Hauptstadt der Republik Irland hat keine einzelnen, alles überragende Highlights zu bieten, sondern nimmt durch ihre sympatische Mischung aus Großstadtleben, Kulturangeboten, Historie und Erholung für sich ein.

Zentrum und Ostküste: Grünes Bauernland, Klosterruinen und Megalithgräber ergeben ein echt irisches Kaleidoskop. Die Wocklow Mountains laden zum Wandern ein, der Shannon-Fluss zu Bootsausflügen, und der Boyne zum Lachsfischen.

Südwestirland: Cork, die heimliche Hauptstadt des Südens, strahlt liebenswürdigen Charme aus. Überwältigende Natur bieten die weit in den Ozean hinausragenden Halbinseln des Südwestens, von den Iveragh mit dem Ring of Kerry die meistbesuchte ist.

Westirland: In den Gaeltachs Westirlands wird noch im Alltag Irisch gesprochen – etwa in der freundlichen Stadt Galway, auf den entlegenen Aran-Inseln und im rauen Nordwesten der Grafschaft Mayo. Spektakulär sind die 200 m ins Meer abfallenden Cliffs of Moher.

Der Norden: Dramatische Küsten, idyllische Seen und der Giant’s Causeway als Höhepunkt bieten unvergessliche Landschaftserlebnisse. Seit dem Ende der Unruhen sind auch die Städte Nordirlands, allen voran Belfast und Derry, neu aufgeblüht.

Karsten-Thilo Raab: Polyglot on tour: Irland, ISBN 978-3493557886, Polyglott, bestellen